Uraufführung: ENDLICH EISZEIT von Volker Schmidt frei nach „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff im Landestheater Tübingen Reutlingen

Premiere: 22. November 2013 // 20 Uhr // Großer Saal des LTT. ----- Peter Munk wohnt noch bei seiner Mutter und arbeitet in der ortsansässigen Schokoladenfabrik im Schwarzwald. Doch das ist ihm nicht genug, seine Kollegen langweilen ihn, er fühlt sich ausgeschlossen vom „wahren Leben“ und träumt von Reichtum, Ansehen und Erfolg bei Frauen.
15734

Für den gesellschaftlichen Aufstieg ist er bereit, alles zu tun – und lässt sich in seiner Not mit sagenumwobenen Waldgeistern ein …

Hauffs düsteres Märchen transponiert Volker Schmidt in dieser Uraufführung in die heutige Leistungsgesellschaft: Dubiose Gewinnspiel-Agenten und skrupellose Unternehmensberater treten an die Stelle der Waldgeister der Romantik, und ihre Ideologie ist nicht weniger undurchsichtig oder gefährlich als die Sagengestalten. An diese gesichtslosen Vertreter eines kalten Systems verkauft der neue Peter Munk sein Herz. Wie es vereist, und welchen Preis Munk damit für den eigenen Aufstieg zahlen muss, entgeht ihm im Rausch des Erfolgs. Alte Freunde, sogar die eigene Mutter bleiben unterwegs zurück. Erst nachdem er sogar kaltblütig die eigene Ehefrau ermordet, regen sich letzte Reste von Gefühlen in Munk. Doch auch die sollen ihm bald ausgetrieben werden. Die Vergebung einer höheren Macht, die dem Helden des romantischen Märchens zuteil wird, ist heute jedoch nicht mehr im Angebot des Systems. Und die Gesellschaft beteuert: „Uns trifft keine Schuld!“

Inszenierung: Paul-Georg Dittrich // Ausstattung: Iris M. Holstein // Dramaturgie: Maria Viktoria Linke

Mit: Patrick Schnicke // Marion Bordat // Patrick Seletzky // Gotthard Sinn // Margarita Wiesner // Valerie Oberhof // Britta Hübel // Kai Meyer

Weitere Vorstellungen im LTT: 23.11. // 30.11. // 14.12. // 20.12. //29.12.

Weitere Artikel