Uraufführung: "Hexenhammer" - Schauspiel von Matthias Kessler, Tiroler Landestheater Innsbruck

19. Mai 2012, 19.30 Uhr, Kammerspiele. ----- Innsbruck im Spätsommer 1485. Der Dominikaner Heinrich Kramer hat die Grafschaft Tirol als Schauplatz für einen großangelegten Prozess gegen ketzerische Verderbtheit ausgewählt.
12628

Als gnadenloser Inquisitor hat er sich bereits einen Namen gemacht, wenig später veröffentlicht er den „Hexenhammer“ – einen Leitfaden für den Vernichtungsfeldzug gegen das Hexenunwesen, der ungezählte Unschuldige das Leben kosten soll. In Innsbruck führt Heinrich Kramers Aufruf zur Anzeige von verdächtigen Personen zu einer wahren Flut von Denunziationen, der Brandherd für den Hexenwahn ist erfolgreich gelegt.

Als Hexen angeklagt werden schließlich sieben Frauen, unter ihnen die selbstbewusste Helena Scheuberin. Über mehrere Wochen werden sie und ihre Mitangeklagten festgehalten, verhört und gequält. Für den Inquisitor steht die Schuld der Frauen auch ohne Geständnisse außer Zweifel. Missgunst und Angst hält die Bürger Innsbrucks davon ab, sich offen hinter die Frauen zu stellen. Aber im letzten Moment kommt ihnen der Advokat Johann Merwais von Wendingen zur Hilfe. Mit ihm steht dem fanatischen Inquisitor auch ein Vertreter einer neuen Epoche gegenüber …

Matthias Kesslers packendes Schauspiel macht aus den spätmittelalterlichen Geschehnissen einen atemberaubenden Krimi. Wie in seinem vor zehn Jahren am TLT erfolgreich uraufgeführtem Stück MenschenMörder lässt er durch die kunstvolle Vermischung von dokumentarischem Material mit fiktiven Elementen Geschichte lebendig werden.

Auftragswerk des Tiroler Landestheaters In Rahmen des 6. Tiroler Dramatikerfestivals

Inszenierung: Klaus Rohrmoser

Schauspieldirektor des TLT

Bühne: Helfried Lauckner

Ausstattungsleiter am TLT

Kostüme: Michael D. Zimmermann

Ausstattungsleiter der Kammerspiele & Leiter der Kostümabteilung am TLT

Mit:

Heinrich Kramer, Inquisitor ……………………….............. Cristo Melingo

Johann Merwais von Wendlingen, Advocatus …………. Lukas Lobis

Die sieben als Hexen angeklagten Innsbruckerinnen

Helena Scheuberin ………………………………………… Lisa Hörtnagl

Berbil Hufeysen …………………………………………….. Ulrike Lasta

Rosina Hochwartin …………………………………………. Elli Wissmüller

Barbara Röslin, deren Mutter ……………………………... Anneliese Kanz (Stat.)

Barbara Pflieglin ……………………………………………. Petra-Alexandra Pippan

Barbara Selachin …………………………………………… Christine Fleischanderl (Stat.)

Agnes, Witwe Peter Schneiderin …………………………. Eleonore Bürcher

Dominikaner

Heinrich Hoffmann …………………………………………. Burkhard Wolf

Wolfgang von Basel, Kaplan des Inquisitors …………… Walter Sachers

Caspar von Freiburg ……………………………………….. Michael Arnold

Wilhelm Beringer ……………………………………………. Philipp Rudig

Sirius Spix …………………………………………………… Roldano Wieser (Sat.)

Irina von Prag ……………………………………………….. Janine Wegener

Amadeus von Hall, Hauptmann des Erzherzogs ………. Stefan Riedl

Euphemia, Mündel des Inquisitors (Filmaufnahme) ……… Teresa Pleger / Greta Kessler

Papst Innozenz VIII. (Filmaufnahme) ………………………. Gerd Rigauer

Erzherzog von Österreich, Sigmund der Münzreiche ….. Thomas Lackner

Bischof Georg Golser von Brixen ………………………… Günter Lieder

Generalkommissär Cristian Turner ………………………. Gerhard Kasal

Porträtmaler, Besitzer u.a. ………………………………… Peter Lechner

Norbert Kanz (Stat.)

Denunzianten (Filmaufnahme) ………………………………. Judith Keller

Zita Weber

Helmuth A. Häusler

Michel Heil u.a.

Weitere Vorstellungen:

Mai: 30. (20.00 Uhr), 31. (20.00 Uhr)

Juni: 8. (20.00 Uhr), 27. (20.00 Uhr), 29. (20.00 Uhr)

Juli: 5. (20.00 Uhr)

Weitere Artikel