Uraufführung: ICH, EUROPA im Theater Dortmund

Premiere 13.10.2018, 19.30 Uhr im Schauspielhaus

von Yavuz Ekinci, Anis Hamdoun, Iman Humaidan, Yasmina Khadra, Nermina Kukic, Sudabeh Mohafez, Ahmed Saleh, Tanja Šljivar u.a. - Die mythologische Geschichte Europas beginnt mit einem folgenschweren Verbrechen: Der liebestolle Zeus raubt die Königstochter Europa aus dem phönizischen Sidon (heute im Libanon gelegen) und verschleppt sie in Gestalt eines Stieres nach Kreta. Europas Vater Agenor schickt aus Trauer um die verlorene Tochter seine drei Söhne auf die Suche - der älteste von ihnen, Kadmos, bringt auf seiner Suche das phönizische Alphabet nach Griechenland, der Vorläufer des griechischen und später des lateinischen. Am Ende seiner erfolglosen Suche gründet Kadmos das sagenumwobene Theben. Den fremden Erdteil nannten die Phönizier dann Europa.

Europa und Asien verbindet seit je eine lange Beziehung von fruchtbarer Koexistenz und konfliktreichem Streit. Nähe und Distanz, Liebe und Hass verbinden Morgenland und Abendland, den Islam und das Christentum noch heute. Ich, Europa erzählt aus einer unvertrauten Perspektive Bruchstücke dieser Liebes- und Leidensgeschichte zwischen Orient und Okzident: Elf Autorinnen und Autoren (aus der Türkei, Kurdistan, Iran, Libanon, Syrien, Afghanistan, Algerien und Bosnien)  lassen in ihren Texten die fiktive Figur Europa sprechen. Ich, Europa lädt zum Perspektivwechsel ein – und zu einer Begegnung mit einer gemeinsamen Geschichte.

Mit elf Schauspielern steht fast das gesamte Ensemble des Schauspiel Dortmund auf der Bühne. Die Texte sind radikal subjektiv und zeigen zwischen Zorn und Leidenschaft eine trans-kontinentale Nahaufnahme: Wo steht Europa? Oder fällt es bereits?

Regie: Marcus Lobbes
Bühne und Kostüme: Pia Maria Mackert
Video Art: Tobias Hoeft und Mario Simon
Sounds: TD Finck von Finkenstein
Dramaturgie: Michael Eickhoff und Matthias Seier

Mit: Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Marlena Keil, Bettina Lieder, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnokova, Friederike Tiefenbacher, Merle Wasmuth

Termine: 13.10., 19.30 Uhr (Uraufführung), 27.10., 19.30 Uhr - Schauspielhaus

Weitere Artikel