Uraufführung: "Nach dem Fest" von Hans Op de Beeck, Schauspiel Frankfurt

Premiere 19. Sseptember 2015, Kammerspiele. -----Zur Erholung hat ihn seine Tochter in eine Wellness-Klinik gebracht. In seinem vergangenen Berufsleben war Bernard ein bekannter Wissenschaftler. Viel näher an den letzten Fragen sind seine Tochter Lauren und sein Sohn Anton.
19350

Die Zwillingsgeschwister haben sich in rätselhaften Existenzen aus Kunst und Künstlichkeit eingerichtet. Ihre gescheiterten Lebensentwürfe stehen im Kontrast zur Vitalität des Alten. Was ist das Band, das diese Familie noch immer zusammenhält? Erst als Lauren den Vater auf der Heimfahrt aus der Kur zur Rede stellt, beginnt sich das Geheimnis zu lüften.

Der bildende Künstler Hans Op de Beeck greift in seinem ersten Schauspielprojekt Bilder, Techniken und Themen seiner Installationen und filmischen Arbeiten auf. Seine bekannten magischen Räume, in denen individuelle und fabrizierte Träume ineinanderfließen, sind die fiktionalen Orte, an denen die Figuren um eine gemeinsame Geschichte ringen.

Regie/Bühne/Kostüme Hans Op de Beeck

Licht David Schecker

Dramaturgie Stephan Wetzel

Mit Verena Bukal (Elise), Franziska Junge (Lauren); Torben Kessler (Anton), Peter Schröder (Vater)

Am 19./24./25. September,

2./10./11. Oktober

Gefördert von der Aventis Foundation im Rahmen von »Schauspiel Frankfurt International«

Weitere Artikel