Uraufführung: TAXIGESCHICHTEN von Amir Reza Koohestani, Theater Oberhausen

Premiere am Freitag, den 30. Oktober 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. ----- Die Bühne des Theater Oberhausen wird zum Filmstudio! In einer aufregenden Mischung aus Theater und live gespieltem Film erzählt der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani nach einem Weblog des Autoren und Taxifahrers Naser Ghiasi Geschichten von Menschen zwischen zwei Welten und allen Stühlen:
19619

Der aus dem Iran emigrierte Taxifahrer Naser wird mit Schicksalen, Lebenskrisen und Glücksmomenten seiner Fahrgäste konfrontiert: Er erfährt Überraschendes, Berührendes, Schockierendes, Komisches. Und dabei träumt er selbst von einem anderen Leben, vom Erfolg als Schriftsteller, von seiner Heimat oder auch nur von einem warmen persischen Abendessen…

Mit seiner Mehr Theatre Group ist der iranische Autor und Regisseur Amir Reza Koohestani Stammgast auf Festivals in der ganzen Welt wie den Wiener Festwochen, dem Kunsten Festival Brüssel oder Under the Radar (New York). Nun realisiert er am Theater Oberhausen ein Projekt mit einem deutschen Ensemble: Koohestani adaptiert die im Iran sehr erfolgreichen Taxigeschichten seines seit vielen Jahren in Deutschland lebenden Landsmanns Naser Ghiasi. Durch die Augen des iranischen Taxifahrers, des Fremden, des Flüchtlings blicken wir auf uns und unsere Gesellschaft - angesichts der gegenwärtigen und künftigen Flüchtlingsdebatte ein höchst aktuelles Thema.

Amir Reza Koohestani

Taxigeschichten

Regie und Text Amir Reza Koohestani

Bühne und Kostüme Mitra Nadjmabadi

Video Philip Widmann

Dramaturgie Rüdiger Bering

Mit Susanne Burkhard, Marieke Kregel / Martin Hohner, Jürgen Sarkiss, Michael Witte

Weitere Informationen: www.theater-oberhausen.de.

Weitere Artikel