Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: BOCHUM - Ein Singspiel von Lutz Hübner mit Liedern von Herbert Grönemeyer im Schauspielhaus BochumUraufführung: BOCHUM - Ein Singspiel von Lutz Hübner mit Liedern von Herbert...Uraufführung: BOCHUM -...

Uraufführung: BOCHUM - Ein Singspiel von Lutz Hübner mit Liedern von Herbert Grönemeyer im Schauspielhaus Bochum

PREMIERE am 6. Oktober 2013 im Schauspielhaus. -----

Ein Lied wird noch gesungen, dann ist Schluss. Nach dreißig Jahren schließt die Kneipe und Lotte, die Frau hinterm Tresen, hat ihre Sachen schon gepackt. Die Band baut ab, die letzten Gäste gehen, nur vier Freunde, die hier schon ihr Abi-tur 1983 begossen haben, wollen noch einen trinken.

Also spendiert Lotte eine letzte Runde und stellt dreißig Schnäpse auf die Theke. Für jedes Jahr einen. Der Alkohol löst die Zungen. Er beschwört Träume, Gespenster und gute Geister der zurückliegenden Jahre herauf. Und wenn Worte nicht mehr reichen, wird gesungen: schöne und traurige Lieder, mut-machende Hymnen und beschwingte Songs der Enttäuschung.

 

Lutz Hübner, Autor u. a. von „Richtfest“, hat das Libretto zu diesem Singspiel über letzte Abende, Lebensträume und schöne und traurige Erinnerungen geschrieben. Torsten Kindermann, der als musikalischer Leiter u. a. schon die Lieder-abende „Well, you’re my friend“ und „Heimat ist auch keine Lösung“ entwickelt hat, hat dazu die schönsten, bekanntes-ten aber auch fast vergessene Songs des berühmtesten aus Bochum stammenden Künstlers für das Ensemble arrangiert: Lieder von Herbert Grönemeyer. Die Inszenierung übernimmt Barbara Hauck, die am Schauspielhaus bereits den Johnny Cash-Abend „Well, you’re my friend“ und Aki Kaurismäkis Filmklassiker „Das Leben der Bohème“ inszeniert hat.

 

Regie: Barbara Hauck / Musikalische Leitung: Torsten Kindermann / Bühne: Mara Henni Klimek / Kostüme: Anna Maria Schories, Annika Träger / Dramaturgie: Olaf Kröck

 

Mit: Günter Alt, Joachim G. Maaß, Sarah Sophia Meyer, Veronika Nickl, Michael Schütz, Klaus Weiss, Anke Zillich; Musiker: Volker Kamp, Torsten Kindermann, Mickey Neher-Warkocz, Oliver Siegel, Jan-Sebastian Weichsel

 

Die nächsten Vorstellungen: 11.10., 17.10., 23.10., 31.10.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑