Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das Abhandenkommen der Staaten" von PeterLicht im Schauspiel LeipzigUraufführung: "Das Abhandenkommen der Staaten" von PeterLicht im Schauspiel...Uraufführung: "Das...

Uraufführung: "Das Abhandenkommen der Staaten" von PeterLicht im Schauspiel Leipzig

Premiere 30.10.2010, 20.00 Uhr, Skala

 

Wann verschwindet schon mal ein Staat? Oft! Die große Staatenauflösung ist zwanzig Jahre her. Gegenwärtig werden Staaten aus ganz anderen Gründen zu anachronistischen Gebilden.

Und in Zukunft? Was bleibt, sind organisierte Einzelne, vielleicht noch in Schwärmen organisiert. Der Kampf um das Morgen ist längst entbrannt und mit ihm der Kampf darum, wie das Heute zu deuten ist.

 

Mit Neue Texte von PeterLicht, 2009 in der SKALA uraufgeführt und 2010 eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt, hat die literarische Stimme des Singer/Songwriter ein neues Medium für sich gewonnen. Die einzigartige Melodie, die sich in PeterLichts Theatersprache formuliert, bewegt sich innerhalb der Grenzen von Lyrik, Musik und Populärkultur.

 

Das Schauspiel Leipzig hat PeterLicht gebeten, zur neuen Spielzeit einen Text zu schreiben, über das Grundgefühl einer Generation, für die Hoffnung und Fluch der Utopie Ein Deutschland ganz nahe beieinander liegen … Es war nirgendwo mehr ein Staat / an dem man sich hätte abschaben müssen / Es reichte kein Staat mehr bis unter die Achseln oder bis über den Mund oder die Augen / Niemand stand auf Zehenspitzen für seine Sicht oder seinen Atem / Es gab keinen Staat / Und es gab in dieser Nacht – in diesen Nächten / auch in keinem anderen Land der Welt mehr einen Staat / die Idee von einem Staat war abhanden gekommen … einen Bühnentext, der versucht, für diese Generation zu sprechen; eine Generation, die durch den Zerfall der Systeme geprägt und die jetzt nicht bereit ist, auch noch den unsystematischen Zerfall einfach hinzunehmen.

Johannes Kirsten

 

mit Mareike Beykirch, Edgar Eckert, Marina Frenk, Günther Harder, Zenzi Huber, Andreas Keller, Jacob Keller, Janco Lamprecht

 

Regie: Mareike Mikat

Bühne: Mareike Mikat

Kostüme: Marie Roth

Dramaturgie: Johannes Kirsten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑