Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das kalte Herz" von Rebekka Kricheldorf nach Wilhelm Hauff - Saarländisches Staatstheater SaarbrückenUraufführung: "Das kalte Herz" von Rebekka Kricheldorf nach Wilhelm Hauff -...Uraufführung: "Das kalte...

Uraufführung: "Das kalte Herz" von Rebekka Kricheldorf nach Wilhelm Hauff - Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere 18. Mai 2013 um 19.30 Uhr in der Industriekathedrale Alte Schmelz, Sankt Ingbert. -----

Der junge Köhler Peter Munk will nach oben. Das Köhlerdasein ist ihm zu eng und elend, zu verlockend wirkt der Glanz seiner Rivalen. Geld will er, im Wirtshaus spielen und tanzen wie kein zweiter – koste es, was es wolle.

Rastlos jagt er durch den Schwarzwald, als ihm ein wunderliches Glasmännlein erscheint, das bereit ist, ihm drei Wünsche zu erfüllen. Doch der unvernünftige Kohlen-Peter verspielt sein Glück (und sein Geld) in Kürze. Die Gier hat von ihm Besitz ergriffen, vor nichts schreckt er nun auf dem Weg zu neuem Reichtum zurück, auch nicht vor dem Pakt mit dem Bösen. Er verkauft sein Herz. Allein ist er damit nicht. Der düstere Holländer-Michel betreibt ein florierendes Geschäft mit den Herzen der materialistischen Schwarzwälder. Es herrscht Hochkonjunktur für den Teufel in einer Welt, in der alle zum Geld streben. Und ob das Glasmännlein noch einmal helfen wird?

 

In der Industriekathedrale Alte Schmelz kommt Hauffs romantisches Märchen in der Bearbeitung von Rebekka Kricheldorf zur Uraufführung. Kricheldorf hat für das Saarländische Staatstheater eine knackige und humorvolle Fassung geschrieben, die von der betörend schönen Musik der schwedischen Band »Next Stop: Horizon« begleitet wird.

 

Ein Märchen für Erwachsene

 

Inszenierung: Erich Sidler

Bühnenbild: Gregor Müller

Kostüme: Bettina Latscha

Musik: Pär Hagström/Next Stop: Horizon

 

Peter Munk: Nina Schopka

Barbara Munkin, Peters Mutter: Klaus Meininger

Glasmann: Gertrud Kohl

Holländer-Michel: Heiner Take

Dicker Ezechiel / Wanderer 1: Georg Mitterstieler

Langer Schlurker / Lisbeth / Wanderer 2: Saskia Petzold

Tanzbodenkönig / Amtmann / Lisbeths Vater / Wanderer 3: Hans-Georg Körbel

 

und Next Stop: Horizon

(Pär Hagström, Jenny Roos, Petter Findin, Madelene Birgenius)

 

Abfahrt des Bus-Service ab SST: 18.30 Uhr

 

Mi 22.05. Fr 24.05. Do 30.05. Fr 31.05. Sa 01.06. Mi 05.06. Fr 14.06. So 16.06. Di 18.06. Sa 22.06. Di 25.06. Mi 26.06. Fr 28.06.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑