Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: »DAS LEBEN IN FRAGEN UND AUSRUFEN« - Zettelkasten von Anton Tschechow - Staatstheater WiesbadenUraufführung: »DAS LEBEN IN FRAGEN UND AUSRUFEN« - Zettelkasten von Anton...Uraufführung: »DAS LEBEN...

Uraufführung: »DAS LEBEN IN FRAGEN UND AUSRUFEN« - Zettelkasten von Anton Tschechow - Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 5. Dezember 2015 um 20:00 Uhr im Studio. -----

»Sie sagen, Sie hätten über meine Theaterstücke geweint. Sie sind nicht der einzige. Dazu habe ich sie aber nicht geschrieben«, kritisiert Anton Tschechow in einem Brief allzu »rührselige« Inszenierungen seiner Stücke.

Die ersten veröffentlichten Texte des jungen Arztes Tschechow waren eine Fülle von Humoresken, Satiren und Anekdoten, die gesammelt u. a. in dem Band »Das Leben in Fragen und Ausrufen« erschienen sind. Ausgehend von diesen Perlen und Petitessen, schließen Regisseurin Ulrike Arnold, Team und Ensemble diese in einer angemessen respektlosen Collage mit Tschechows komödiantischen Einaktern und herzzerreißenden späteren Erzählungen kurz und gehen dabei dem seltsamen Phänomen Ehe auf den Grund: der potentiell lebenslangen Partnerschaft zweier Menschen als nicht selten wackliges Fundament der Gesellschafts-Keimzelle Familie.

 

Ohne Angst vor der Albernheit und Absurdität des frühen Spaß- und Spottvogels Tschechow und doch auch tief- und hintersinnig, wie wir ihn kennen, soll »einfach und ehrlich gesagt werden: schaut euch an, seht doch, wie schlecht und langweilig ihr euer Leben führt!« So sah Tschechow jedenfalls seine Zeitgenossen im Russland des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Heute wird daraus nicht Rührseligkeit am Samowar, sondern ein lustvoll zelebrierter Theaterspaß.

 

Regie Ulrike Arnold

Bühne & Kostüme Bartholomäus Martin Kleppek

Dramaturgie Sascha Kölzow

 

Mit Sólveig Arnarsdóttir, Tom Gerber, Nils Strunk

 

die beiden nächsten Vorstellungstermine sind am 12. & 25. Dezember jeweils um 20:00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑