Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung der grossen Casino Jazz Ballade ROULETTE von Thomas Pigor und Konrad Koselleck im Staatstheaer SaarbrückenUraufführung der grossen Casino Jazz Ballade ROULETTE von Thomas Pigor und...Uraufführung der grossen...

Uraufführung der grossen Casino Jazz Ballade ROULETTE von Thomas Pigor und Konrad Koselleck im Staatstheaer Saarbrücken

Premiere 20. März 2010 um 19.30 Uhr im Staatstheater

 

Die Mathematiklehrerin Sophie (Andreja Schneider vom legendären Comedy-Trio „Geschwister Pfister“) besucht das Spielcasino in Baden-Baden. Dort bekommt sie von einem älteren Herrn einen Laptop geschenkt, mit dem sich die Gewinnzahlen im Roulette errechnen lassen.

Sie und ihr Mitwisser Bodo versuchen, vernünftig mit der sprudelnden Einnahmequelle umzugehen und ihr Geheimnis nicht preiszugeben. Doch als sich Bodo in die leichtfertige Lucie verliebt, ist es vorbei mit Ruhe und Glück. So entspinnt sich eine Auseinandersetzung über Besonnenheit oder Va banque, Zügellosigkeit oder Glück in der Mäßigung, die Grenzen der bürgerlichen Erziehung sowie die Frage, ob man eine Zeitschleife rückwärts

durchfahren kann...

 

"Roulette" wird von der Spielbank Saarbrücken unterstützt.

 

Thomas Pigor ist einer der renommiertesten Interpreten im Bereich des Kabarett und des Chansons. In Zusammenarbeit mit dem Komponisten Konrad Koselleck entstand nun ein mitreißendes Jazz-Musical für Schauspieler im Big Band Sound der 40er Jahre.

 

Regie führen Thomas Pigor und seine Schwester Gertrud Pigor, die bereits den Publikumsrenner „Erhöhte Temperatur“ in der Alten Feuerwache in Szene gesetzt haben. Für das Bühnenbild zeichnet Stephan Prattes verantwortlich, die Kostüme entwirft Sigrid Brüninghoff. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Achim Schneider, die Choreografie übernimmt Martin Schick.

 

Es spielen Katrin Aebischer, Barbara Dunkel, Dorothea Lata, Melanie von Sass, Andreja Schneider, Nina Schopka - Andreas Anke, Marcel Bausch, David Kiefer, Hans Georg Körbel, Johannes Quester, Johannes Schmidt, Merten Schroedter und Jens Wagner sowie die „Brassolution“ Big Band unter der Leitung von Achim Schneider.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑