Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung des Mono-Musicals "Yes - Melancholie!" in HeilbronnUraufführung des Mono-Musicals "Yes - Melancholie!" in HeilbronnUraufführung des...

Uraufführung des Mono-Musicals "Yes - Melancholie!" in Heilbronn

Premiere am 10. März 2006, 20 Uhr, in den Kammerspielen des Theaters Heilbronn.

Wer kennt nicht das nagende Gefühl der Sehnsucht, das sich Liebeskummer nennt? Das "Mono-Musical" "Yes - Melancholie"

kommt, stellt einen jungen Mann in den Mittelpunkt, der nach der Trennung von seiner Freundin versucht, wieder Boden unter den Füssen zu gewinnen.

In einer Collage aus Texten und Dichtungen von Shakespeare über Charles Bukowski bis hin zu Eminem und Sounds von u.a. Coldplay und Pearl Jam zeigt Frank Düwel, der für Konzept und Inszenierung verantwortlich zeichnet, einen Typen von heute, der sich mit seinem Kummer in die verkabelte Einsamkeit zurückgezogen hat. Doch wer oder was kann ihm helfen im schlimmsten Liebesleid? Seine Gitarre und die Musik? Die Clique? Oder Ablenkung am Computer? Zuletzt ist es die grundlegende Erkenntnis, dass Melancholie eine rettende Insel sein kann ...

Vor Beginn der Probenarbeiten führte Regisseur Frank Düwel Gespräche mit

jungen Menschen aus der Region und befragte sie zu Ängsten, Hoffnungen

und ihrem Umgehen mit Verlust und dem Ende von Beziehungen, um ein

möglichst authentisches Bild eines jungen Mannes von heute zu entwerfen.

Mal laut, mal leise, mal ganz nah bei sich selbst, mal größenwahnsinnig

ist dieser Prototyp des Verlassenen, in dem sich der Zuschauer ein Stück

weit wiederfinden soll.

 

"Yes - Melancholie!"

Monolog-Musical von Frank Düwel

aus Text-Collagen, Sounds, Lichteffekten

 

Inszenierung: Frank Düwel; Bühne/Kostüme: Frank Düwel und Karoline

Seidelmann Dramaturgie: Peter Helling

Mit: Henning Sembritzki

sowie Tobias Chriske, Moriz Habigt, Sebastian Heinrich, Mario Pitz,

Yves Rodriges, Birger Roß (Chor)

Weitere Vorstellungen im März:

12. und 18.3. 2006, jeweils 20 Uhr

Karten/Information: 07131.56 3001

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑