Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" von Alina Bronsky - Theater AugsburgUraufführung: "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" von Alina...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" von Alina Bronsky - Theater Augsburg

Premiere Donnerstag 16.06.2016, 20:30 Uhr, hoffmannkeller. -----

Rosalinda Kalganova ist Tatarin, schön - und eigentlich zu jung, um Großmutter zu werden. Als ihre Tochter Sulfia ihr mitteilt, sie sei schwanger, ohne zu wissen von wem, achtet Rosalinda vor allem auf ihre Haltung: hält den Rücken gerade und legt die Hänge würdevoll in ihren Schoß.

Der von ihr angeordnete Abtreibungsversuch scheitert, und ihre Enkelin Aminat wird geboren. Und Rosalinda liebt Aminat. Sie liebt sie mehr als die eigene Tochter, die sie für einfältig und schwach hält. Diese mütterliche Leidenschaft führt ständig zu erbitterten Kämpfen zwischen Großmutter und Mutter um das heranwachsende Mädchen. Männer kommen und gehen im Leben der beiden Frauen, und Sulfias naive Abnabelungsversuche von der alles beherrschenden Mutter scheitern immer wieder. Aber letztendlich will Rosalinda doch nur das Beste für ihre Familie - um jeden Preis.

 

Alina Bronsky hat mit Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche eine Familiengeschichte über drei Generationen mit allen Höhen und Tiefen geschrieben, in der die Männer sich dem unwiderstehlichen Matriarchat unterordnen müssen. Dabei geht es weniger um die tatarische Küche, sondern vielmehr um die Schärfe, die das Leben bereithält - angefangen mit einem ärmlichen Leben in der Mangelwirtschaft Russlands bis hin zur Auswanderung ins heutige Deutschland.

 

Pascal Wieandt wird die Inszenierung dieser Uraufführung übernehmen. Er debüttierte am Theater Augsburg mit David Greigs Eine Sommernacht und ist seit 2014 als feier Regisseur tätig.

 

Inszenierung: Pascal Wieandt

Bühne und Kostüme: Birgit Klötzer

Dramaturgie: Barbara Bily

 

mit: Ute Fiedler, Kerstin König, Gregor Trakis

 

Termine

Do 16.06.16

So 19.06.16

Fr 24.06.16

Do 30.06.16

Do 07.07.16

Sa 16.07.16

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑