Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Duse" - Choreografische Phantasien über Eleonora Duse - Ballett von John Neumeier - Hamburgische StaatsoperUraufführung: "Duse" - Choreografische Phantasien über Eleonora Duse -...Uraufführung: "Duse" - ...

Uraufführung: "Duse" - Choreografische Phantasien über Eleonora Duse - Ballett von John Neumeier - Hamburgische Staatsoper

Premiere A 6. Dezember, 18.00 Uhr, Premiere B 9. Dezember, 19.30 Uhr. -----

Eleonora Duse war eine der prägenden Theaterpersönlichkeiten an der Wende zum 20. Jahrhundert. Getrieben von dem Wunsch, die Schauspielkunst auf ein neues Niveau zu heben, setzte sie ihr Gewicht als berühmte Schauspielerin und Unternehmerin dafür ein, moderne Autoren wie Henrik Ibsen und Gabriele D’Annunzio in beispielhaften Inszenierungen bekannt zu machen.

Mit ihrer als revolutionär empfundenen, „natürlichen“ Schauspielkunst wurde „die Duse“ auf der ganzen Welt von Publikum und Kritikern gefeiert.

 

John Neumeier nimmt das Leben dieser großen Schauspielerin, die so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Rainer Maria Rilke, Isadora Duncan, Konstantin Stanislawski und Marilyn Monroe inspirierte, zum Ausgangspunkt für seine aktuelle Neukreation. Fasziniert von der legendären Ausstrahlung der Duse und ihrer bedingungslosen Suche nach einem idealen Theater entwickelt er „choreografische Phantasien“, die seinen persönlichen Zugang zu ihrer Biographie widerspiegeln.

 

In Abgrenzung zu einem dokumentarischen Ansatz stellt John Neumeier die mythische Seite ihrer geistigen Entwicklung ins Zentrum seines Balletts und macht auf diese Weise den Persönlichkeitskern dieser einzigartigen

Frau für heutige Zuschauer transparent. Die ausdrucksvolle Titelfigur wird von Alessandra Ferri verkörpert, die – wie die Duse – inzwischen selbst zu einer Ikone ihrer Zeit geworden ist.

 

Musik: Benjamin Britten und Arvo Pärt

Choreografie, Bühnenbild und Kostüme: John Neumeier

Musikalische Leitung: Simon Hewett, Nathan Brock (11. Dezember)

 

Aufführungen 11. und 12. Dezember, 19.30 Uhr

Solisten und Ensemble des Hamburg Ballett mit Alessandra Ferri als Gast

Unterstützt durch die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑