Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Es ist was…" - Choreografien von Felix Landerer, Helge Letonja und Beate Vollack - Theater St.GallenUraufführung: "Es ist was…" - Choreografien von Felix Landerer, Helge Letonja...Uraufführung: "Es ist...

Uraufführung: "Es ist was…" - Choreografien von Felix Landerer, Helge Letonja und Beate Vollack - Theater St.Gallen

Premiere Donnerstag, 6. April 2017, 20 Uhr, Lokremise. -----

Unter dem Titel Es ist was… hat die Leiterin der Tanzkompanie, Beate Vollack, die Choreografen Felix Landerer und Helge Letonja eingeladen, das Thema Liebe zusammen mit ihr in drei unterschiedlichen Choreografien mit Musik von Joseph Haydn, Christof Littmann und Florian Tippe neu zu interpretieren.

Was es ist lautet der Titel des bekanntesten Gedichts von Erich Fried. Der Lyriker plädiert darin für die Liebe, die sich gegen Vernunft, Berechnung, Angst, Einsicht, Stolz, Vorsicht und Erfahrung durchsetzen kann. Die Gegenargumente versuchen, der Liebe ihre Legitimität und Beständigkeit abzusprechen. ‹Es ist was es ist› lautet das lakonische Fazit der Liebe, mit dem sie alle Einwände entkräftet.

 

Choreografie Felix Landerer | Helge Letonja | Beate Vollack

Bühne Markus Karner

Kostüm Marion Steiner

Licht Rolf Irmer

Dramaturgie Marius Bolten

 

Tanzkompanie des Theaters St.Gallen Exequiel Barreras | Stefanie Fischer | Genevieve O'Keeffe | Lorian Mader | Ana Sánchez Martinez | Emily Pak | Lorenzo Ruta | David Schwindling | Robina Steyer | Carlotta Squeri | Hoang Anh Ta Hong | Alberto Terribile | Jens Trachsel | Cecilia Wretemark

 

Weitere Vorstellungen

8. April 20 Uhr, 9. April 17 Uhr, 18., 19., 23., 25., 28., 29. April 20 Uhr, 5. Mai 17 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑