Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Friedrich Hollaenders TINGEL TANGEL" von James Edward Lyons, Vaganten Bühne BerlinUraufführung: "Friedrich Hollaenders TINGEL TANGEL" von James Edward Lyons,...Uraufführung: "Friedrich...

Uraufführung: "Friedrich Hollaenders TINGEL TANGEL" von James Edward Lyons, Vaganten Bühne Berlin

7. September 2011 um 20 Uhr. -----

 

Verschüttet vom Lauf der Zeit sind die Figuren des Tingel Tangel Theaters Friedrich Hollaenders. Seine Bühne in der Kantstraße Nr. 12 ist Legende.

Kaum einen Steinwurf vom historischen Ort entfernt, bei den Vaganten, erweckt sie James Edward Lyons’ zu neuem Leben.

 

Es ist das Jahr 1931 – die ganze Welt hat die Filmmusik zum Blauen Engel noch im Ohr - da kehrt Friedrich Hollaender zu seinen Cabaret-Wurzeln zurück. In der Charlottenburger Kantstraße - wo einst Trude Hesterberg ihre ‚Wilde Bühne’ betrieben hatte - gründet er sein eigenes Theater: das

‚Tingel Tangel’. In den zwei Jahren bis zur Machtergreifung Hitlers kämpft er mit spitzer Feder und rasanter Musik gegen die braune Gewalt. Höchste Eisenbahn, Allez Hopp! und Spuk in der Villa Stern heißen die Revuen. Bald allerdings sitzt die pöbelnde SA in der ersten Reihe. Rasch besiegelt sie

das Ende.

 

Achtzig Jahre später stößt am gleichen Ort ein junger Mann auf einen Keller voller staubbedeckter Kisten, Kulissen und Kostüme. Skurrile Figurenaus Friedrich Hollaenders Tingel Tangel Theater kommen ans Licht: die Trommlerin, die zersägte Dame, die Ahnfrau, das Nachtgespenst. Konserviert

wie in einem Wartesaal der Geschichte, laden die Figuren um Mitternacht zum Geisterball ein. Und der junge Mann wird fortgerissen in die Endzeitstimmung, die vor der Machtergreifung der Nazis in Berlin herrschte.

 

Friedrich Hollaenders TINGEL TANGEL

mit: Katharina Koch, Boris Freytag, Katrin Höft und Ben Zimmermann

Konzeption und Regie: James Edward Lyons

Ausstattung: Olga Lunow

Musikalische Leitung: Ferdinand von Seebach

 

Weitere Vorstellungen am 8., 9., 10 & 12. September 2011, jeweils um 20

Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑