Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: »FRÜHLING DER BARBAREN« von Jonas Lüscher - Hessisches Staatstheater Wiesbaden URAUFFÜHRUNG: »FRÜHLING DER BARBAREN« von Jonas Lüscher - Hessisches...URAUFFÜHRUNG: »FRÜHLING...

URAUFFÜHRUNG: »FRÜHLING DER BARBAREN« von Jonas Lüscher - Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 13. Dezember 2014 um 19:30 Uhr in der Wartburg. -----

Der Schweizer Fabrikerbe Preising wird auf einer Geschäftsreise in einem tunesischen Luxus-Resort Zeuge aufwändiger Hochzeitsvorbereitungen. Reiche junge Banker aus der Londoner Finanzwelt haben Freunde und Familie zu einem ausschweifenden Fest versammelt, während sich in England die wirtschaftlichen Krisensignale zur Katastrophe verdichten.

Preising muss miterleben, wie dünn die Decke der Zivilisation ist und lernt seine ganz eigene Lektion in Sachen Globalisierung.

 

Ulrike Arnold, 1965 geboren, war von 2002 bis 2009 war sie als Schauspielerin am Bayerischen Staatsschauspiel engagiert, wo sie unter anderem mit den Regisseuren Dieter Dorn, Tina Lanik und Jan-Philipp Gloger arbeitete. Seit 2010 gastiert sie dort regelmäßig. Zudem spielte sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Für ihre Hauptrolle in dem Kinofilm »Morgen das Leben« von Alexander Riedel erhielt sie 2010 den Förderpreis Deutscher Film als beste Darstellerin. Als Regisseurin inszenierte sie regelmäßig am TamS, München, so u. a. die mehrfach ausgezeichneten Produktionen »Die Blusen des Böhmen« von Robert Gernhardt und »er nicht als er« von Elfriede Jelinek, sowie am Münchener Metropoltheater.

 

spannend, mit unvergesslichen Bildern und subtiler Ironie seziert der Autor Jonas Lüscher menschliche Schwächen und zielt dabei mitten ins Herz der Gegenwart. Lüschers von Presse und Kritik hymnisch gefeierter Debütroman war einer der literarischen Überraschungserfolge des letzten Jahres und wird in Wiesbaden zum ersten Mal im Theater zu sehen sein.

 

in einer Theaterfassung des Hessischen Staatstheaters

 

Regie Ulrike Arnold

Bühne & Kostüme Julia Ströder

Dramaturgie Anna-Sophia Güther

 

Mit Sólveig Arnarsdóttir, Roland S. Blezinger & Stefan Graf

 

die beiden nächsten Vorstellungstermine sind am 16. & 29. Dezember 2014 // jeweils um 19:30 Uhr

 

Weitere Vorstellungstermine und mehr Informationen finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑