Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Gefährliche Liebschaften", Musical von Marc Schubring nach dem Roman von Choderlos de Laclos - Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenUraufführung: "Gefährliche Liebschaften", Musical von Marc Schubring nach...Uraufführung:...

Uraufführung: "Gefährliche Liebschaften", Musical von Marc Schubring nach dem Roman von Choderlos de Laclos - Staatstheater am Gärtnerplatz München

WELTURAUFFÜHRUNG 22. Februar 2015 um 19.00 Uhr im Cuvilliéstheater. -----

Die Marquise de Merteuil und der Vicomte de Valmont schließen eine böse Wette ab: Wenn es Valmont gelingt, die tugendhafte Madame de Tourvel zu verführen, dann winkt zum Lohn eine Liebesnacht mit der Marquise! Doch mitten im Intrigenspiel wendet sich plötzlich das Blatt ...

 

 

Womit vertreibt sich die Pariser Aristokratie am Vorabend der Revolution wohl so die Zeit? Die Marquise de Merteuil und der Vicomte de Valmont schließen eine böse Wette ab – zum Amüsement, aus Rache und um sich zu beweisen, dass sie ihren Mitmenschen überlegen sind: Wenn es Valmont gelingt, die tugendhafte Madame de Tourvel zu verführen, dann winkt zum Lohn eine Liebesnacht mit der Marquise! Dass dabei andere Opfer auf der Strecke bleiben, spielt für sie keine Rolle. Doch mitten in dem sexuell-verderbten Intrigenspiel wendet sich plötzlich das Blatt, und die Waffe der Liebe richtet sich gegen den Schützen …

 

»Verführung«, so heißt das Hauptthema des berühmten frivolen Briefromans »Gefährliche Liebschaften« (im Original »Les Liaisons dangereuses«) aus der Feder des französischen Offiziers Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos. In seinem bitterbösen Sittengemälde des dem Untergang geweihten Ancien régime schildert er darin 1782 die Verdorbenheit der guten Gesellschaft und liefert eine unter die Haut gehende Studie über Sex als Mittel für manipulative Machtspielchen, mit der er bis heute keinen Leser kalt lässt. Vielfach wurde dieser verführerische Stoff verfilmt, unvergessen ist die mehrfach Oscarpreisgekrönte Hollywood-Filmversion mit Glenn Close und John Malkovich in den Hauptrollen.

 

Im Auftrag des Staatstheaters am Gärtnerplatz verwandelt das renommierte deutsche Autorenduo Wolfgang Adenberg und Marc Schubring den hocherotisch-maliziösen Stoff in ein packendes neues Musical. Im wundervollen Rokoko-Ambiente des Cuvilliéstheaters wird es im Februar 2015 von Staatsintendant Josef E. Köpplinger in Szene gesetzt, ihm zur Seite Star-Choreograf Adam Cooper aus dem Londoner West End!

 

Buch und Liedtexte von Wolfgang Adenberg. Nach dem Roman von Choderlos de Laclos. Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Altersempfehlung ab 15 Jahren

Musikalische Leitung Andreas Kowalewitz

Regie Josef E. Köpplinger

Choreografie u. Co-Regie Adam Cooper

Bühne Rainer Sinell

Kostüme Alfred Mayerhofer

Licht Michael Heidinger / Josef E. Köpplinger

Dramaturgie Michael Otto

 

 

Programm › Musical › Gefährliche Liebschaften

Gefährliche Liebschaften

Musical

 

Uraufführung

 

Musik von Marc Schubring, Buch und Liedtexte von Wolfgang Adenberg. Nach dem Roman von Choderlos de Laclos. Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Altersempfehlung ab 15 Jahren

Musikalische Leitung Andreas Kowalewitz

Regie Josef E. Köpplinger

Choreografie u. Co-Regie Adam Cooper

Bühne Rainer Sinell

Kostüme Alfred Mayerhofer

Licht Michael Heidinger / Josef E. Köpplinger

Dramaturgie Michael Otto

 

Marquise de Merteuil Anna Montanaro

Vicomte de Valmont Armin Kahl

Madame de Tourvel Julia Klotz

Cécile de Volanges Anja Haeseli

Chévalier de Danceny Florian Peters

Madame de Rosemonde Gisela Ehrensperger

Madame de Volanges Carin Filipčić

Azolan Erwin Windegger

Joséfine de Fontillac / Madame Gérard u. a. Anna Thorén

Émilie / Nonne u. a. Nazide Aylin

Julie u. a. Evita Komp

Christine / Opernsängerin u. a. Eva Aasgaard

Victoire u. a. Johanna Zett

Prévan u. a. Carl van Wegberg

Belleroche / Gérard u. a. Peter Neustifter

Jean / Gercourt u. a. Jörn Linnenbröker

Steuereintreiber / Priester u. a. Florian Hackspiel

 

Statisterie und Kinderstatisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Di. 24. Februar 2015 19.30 Uhr

Mi. 25. Februar 2015 19.30 Uhr

Do. 26. Februar 2015 19.30 Uhr

Fr. 27. Februar 2015 19.30 Uhr

Sa. 28. Februar 2015 19.30 Uhr

Mo. 2. März 2015 19.30 Uhr

Di. 3. März 2015 19.30 Uhr

Mi. 4. März 2015 19.30 Uhr

Do. 5. März 2015 19.30 Uhr

Fr. 6. März 2015 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑