Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Herr Veder und Herr Ziemann reisen nach Arcadien. Madame will nicht mit" von Wolfgang Hofmann im Staatstheater DarmstadtUraufführung: "Herr Veder und Herr Ziemann reisen nach Arcadien. Madame will...Uraufführung: "Herr...

Uraufführung: "Herr Veder und Herr Ziemann reisen nach Arcadien. Madame will nicht mit" von Wolfgang Hofmann im Staatstheater Darmstadt

Premiere Freitag, 6. Juni 2014 | 19 Uhr | Foyer Kammerspiele. -----

„Diese Bretter bedeuten nur die Welt, sie sind sie nicht.“ Das sagt Herr Veder. Und weil das so ist, weil es auch eine Welt außerhalb der Bühne gibt, begeben sich Herr Veder und Herr Ziemann auf Reisen, spüren sie ihrem Fernweh nach, wollen sie nicht bleiben, haben sie kein Bedürfnis nach Undkündbarkeit.

Und träumen dabei doch vom Theater, von phantastischen, exotischen, heroischen, romantischen Orten, an denen Alles möglich scheint. Den Kontrapunkt setzt Frau Madame. Für sie ist Schein und Sein eins, für sie ist Bühne Welt. Sie muss nicht in die Fremde.

 

Drei Schauspieler nehmen Abschied und diskutieren, nicht ohne eine gehörige Portion Selbstironie, ihre Situation, ihr Leben, die Vergangenheit am Theater und die ungewisse Zukunft, die vor ihnen liegt.

 

Das kurzweilige, launige Dramolett von Wolfgang Hofmann spielt mit den Mitteln des Theaters, reflektiert auf amüsante Weise das Wesen des Schauspieler-Daseins, hinterfragt selbstkritisch das, was Theater in der Regel ausmacht: Behauptung, Verwandlung, Verabredung, Illusion. Und kolportiert dabei ganz ungeniert philosophische und literarische Vorbilder.

 

Inszenierung Wolfgang Hofmann

Bühne und Kostüme Martin Apelt

 

Mit Randi Rettel, Aart Veder, Klaus Ziemann

 

Weitere Vorstellungen 8. und 12. Juni 2014 | 19 Uhr | Foyer Kammerspiele

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑