Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" von Christian Kracht, Theater BaselUraufführung: "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" von...Uraufführung: "Ich werde...

Uraufführung: "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" von Christian Kracht, Theater Basel

Premiere am 8. Mai 2010, 20.00 Uhr — Schauspielhaus

Fassung: Corinna von Rad und Julie Paucker

 

Was wäre, wenn Lenin 1917 die Schweiz nicht verlassen, sondern sie zum Ausgangspunkt seiner Revolution gemacht hätte? In seinem Roman wagt Christian Kracht den Gegenentwurf, und schreibt einen antihistorischen Fantasy-Roman über die Schweiz.

«Es gab keinen Gott. Wir wurden im Krieg geboren, und im Krieg würden wir

sterben», sagt Krachts Hauptfigur. Er ist ein afrikanischer Kommissär, Söldner in der Schweiz; die Grundsätze einer uns noch entfernt vertraut klingenden helvetischen Moral hat er im kolonialisierten Heimatland von der Pike auf gelernt, verinnerlicht. In dieser kruden kriegsversehrten Schweiz, in die er geschickt wird, stösst er nur noch auf Reste davon. Abgewrackte Slogans von Gleichheit und Brüderlichkeit. Dem afrikanischen Söldner sind sie geläufiger als den schlichten eingeborenen Soldaten, die nach nichts mehr suchen hinter dem Krieg, weil sie Frieden nicht einmal mehr denken können.

 

Bis hinein ins Schweizer Herz der Finsternis, ins unterirdische Tunnelsystem des Réduits, verfolgt der afrikanische Kommissär gemäss einem rätselhaften Auftrag einen noch rätselhafteren Spion Brazhinsky. Und noch merkwürdiger als draussen geht es unter den Alpen zu: Dort hat sich etwas verselbständigt – der Gang ins Réduit gleicht einem Drogentrip. Doch dann wird Krachts Protagonist aus dem Schweizer Boden wieder ausgespuckt und es zieht ihn mit Teufelsgewalt zurück auf seinen Kontinent. Und indem er die Schuhe abstreift, ist er schon beinahe dort. In Afrika. Vielleicht findet er da die verlorene Schweiz.

 

Christian Kracht, berühmt geworden mit seinem Roman «Faserland», ist in der

Schweiz geboren und in den USA, in Kanada und in Südfrankreich aufgewachsen, heute lebt er in Buenos Aires. Sein Roman «1979» wurde mit grossem Erfolg am Schauspielhaus Bochum für das Theater adaptiert und vom Schauspielhaus Zürich übernommen.

 

Regie: Corinna von Rad

Bühne: Ralf Käselau

Kostüme: Sabine Blickenstorfer

Musik: Philipp Haagen, Rainer Süssmilch

Dramaturgie: Julie Paucker

 

Mit: Andrea Bettini, Philipp Haagen, Martin Hug, Isabelle Menke, Nick Monu,

Jörg Schröder, Rainer Süssmilch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑