Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Theater Basel: "Die Brust von der Frau aus Chur" von Beate Fassnacht Uraufführung im Theater Basel: "Die Brust von der Frau aus Chur" von Beate...Uraufführung im Theater...

Uraufführung im Theater Basel: "Die Brust von der Frau aus Chur" von Beate Fassnacht

Premiere am 20. September 2008, 20.15 Uhr, Kleine Bühne

 

Dem Glück des Heidi oben auf der Alp gilt die Sehnsucht der Frau aus Chur. Und allein dem Geißenpeter in seiner Hütte auf dem Berg gehört ihre Liebe.

Dass der Geißenpeter sich statt ihrer eine Geiß, das Schneehöppli, ins Bett geholt hat, tut dieser Liebe keinen Abbruch: Die Frau hat sich ihre Brüste abgeschnitten und liebt unerbittert weiter. Lange bleibt sie dabei nicht ungestört. Der Polizist wird von seiner ungeliebten Frau Polizist im Nachthemd verfolgt. Das benachbarte Paar von oben bemüht sich mit seinem Schreikind eher hilflos um Leidenschaft. Und Clara liebt nach wie vor exklusiv ihren Vater, auch wenn der immer öfter den Sensemann sieht. Sie alle dringen in die selbstgewählte Einsamkeit der Frau ein. Da schnappt sie sich das Schreikind und steigt damit auf die Alp. Als sie wiederkommt, ist das Kind weg. Dafür bringt das Heidi die heilende Milch der Geiß für alle …

 

Mit «Die Brust von der Frau aus Chur» war Beate Fassnacht, die auch als Bühnen- und Kostümbildnerin arbeitet, zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Marie

Bues inszenierte bereits «Bambiland» auf der Kleinen Bühne.

 

Weitere Termine: Do 25.9., Fr 26.9., um 20.15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑