Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Volkstheater Rostock: Tanztheater – „Der Diener zweier Herren“ von Bronislav Roznos nach Carlo GoldoniUraufführung im Volkstheater Rostock: Tanztheater – „Der Diener zweier...Uraufführung im...

Uraufführung im Volkstheater Rostock: Tanztheater – „Der Diener zweier Herren“ von Bronislav Roznos nach Carlo Goldoni

Premiere: Samstag, 20. März 2010, 19:30 Uhr, Großes Haus

 

Florindo wird beschuldigt, den Bruder seiner Geliebten Beatrice getötet zu haben und ist vor den Anschuldigungen nach Venedig geflohen. Als Mann verkleidet reist ihm Beatrice nach, begleitet von ihrem Diener Truffaldino.

Ohne dass die beiden Liebenden voneinander wissen, nehmen sie sich im selben Wirtshaus ein Zimmer. Truffaldino tritt - ohne Beatrices Wissen - auch in Florindos Dienste, da er zu schlecht bezahlt wird, als dass er angemessen leben könnte. Er wird zum Diener zweier Herren und gerät dadurch in zahlreiche Kalamitäten, aus denen er sich aber immer wieder retten kann. Er geht in seinen Lügen soweit zu behaup-ten, der jeweils andere Herr sei tot. Letztlich führt Truffaldino die beiden Lieben-den zufällig wieder zusammen und wird belohnt, indem er die Kammerzofe Blan-dina heiraten darf.

 

Der Diener zweier Herren ist das berühmteste Stück des italienischen Dramatikers Carlo Goldoni. Es wurde 1746 in Mailand uraufgeführt und gilt als Höhe-punkt der Commedia dell’arte.

 

Am Volkstheater Rostock erfährt Goldonis Stück eine unkonventionelle Adaption durch das Tanztheater. In einer raffinierten Mischung unterschiedlicher Theater- und Tanzstile, die aus klassischen und modernen, aber auch aus Pantomime- und Show-Elementen besteht, erzählt Bronislav Roznos die Geschichte ohne Worte. Dabei setzt die Inszenierung weniger auf eine möglichst nah an Goldoni angelehnte Handlungsumsetzung, als auf aussagekräftige Bilder und das Ver-trauen in die Sprache des Tanzes.

 

Inszenierung und Choreographie: Bronislav Roznos

Ausstattung: Robert Schrag

 

Mit: Josef Dvorák, Marat Rakhimov, Dmitri Poukhlovsk, Linda Kuhn, Krzysztof Gradzki, Enkhzorig Narmandakh, Chika Kaneko, Natalie Brockmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑