Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lo stimolatore cardiaco" - Una soluzione transitoria con sopratitoli in tedesco von Christoph Marthaler, Malte Ubenauf im Theater BaselUraufführung: "Lo stimolatore cardiaco" - Una soluzione transitoria con...Uraufführung: "Lo...

Uraufführung: "Lo stimolatore cardiaco" - Una soluzione transitoria con sopratitoli in tedesco von Christoph Marthaler, Malte Ubenauf im Theater Basel

Premiere am 25. November 2011, 20.00 Uhr — Grosse Bühne. -----

Wenn der Herzschrittmacher zum Einsatz kommt, hat das entscheidende Lebensorgan einen unzuverlässigen Zustand angenommen: der Blutfluss stockt, die Sauerstoffversorgung ist unzureichend.

Der Mensch, dem das Impulsgerät in den Körper gepflanzt wird, hat das Stadium des Aufbäumens erreicht, das Gebiet der «letzten Kräfte». Sie sind es, die den Wunsch nach Lebensverlängerung nähren und jene Hirn- und Seelenregion zu neuen Grosstaten anspornen, in denen die

Hoffnungen und Sehnsüchte ersonnen und verwaltet werden.

 

«O vecchio cor, che batti?» fragt Giuseppe Verdi in einer seiner Opernarien. Und doch kennt er die Antwort ganz genau: Das alte Herz will weiterschlagen, weil es erst ganz zum Schluss um die größten Ideen geht, die wirklichen Herzensangelegenheiten, die siebten Siegel und die verstecktesten Eingänge zum Pharaonengrab. Und da nichts wichtiger ist, als alle Kräfte für das Erleben der letzten Leidenschaften zu bündeln, beschleunigt Christoph Mar-thaler die Markteinführung seines stimulatore cardiaco mit dem Hinweis, dass die Packungsbeilage beizeiten nachgereicht wird.

 

Musikalische Leitung: Giuliano Betta, Bendix Dethleffsen

Regie: Christoph Marthaler

Regie-Mitarbeit: Gerhard Alt

Bühne: Duri Bischoff

Musikalische Bearbeitungen, Arrangements: Jan Czajkowski

Kostüm: Sarah Schittek

Choreographie: Altea Garrido

Chor: Henryk Polus

Dramaturgie: Malte Ubenauf, Brigitte Heusinger

 

Mit u.a. Tora Augestad, Carina Braunschmidt, Altea Garrido, Agata Wilewska, Karl-Heinz Brandt, Ueli Jäggi, Andrew Murphy, Claudio Otelli, Jeroen Willems,

 

dem Chor des Theater Basel und dem Sinfonieorchester Basel

 

Weitere Vorstellungen: Mo 28.11. und Mi 30.11.2011, jeweils um 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑