Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lucky Happiness Golden Express" von Noah Haidle im STAATSTHEATER KASSELUraufführung: "Lucky Happiness Golden Express" von Noah Haidle im...Uraufführung: "Lucky...

Uraufführung: "Lucky Happiness Golden Express" von Noah Haidle im STAATSTHEATER KASSEL

Premiere Freitag, 20. September, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Grand Rapids, USA. Ein Chinalokal mit vielverheißendem Namen: »Lucky Happiness Golden Express«. Jeden Freitag fragt Andrew, was das Tagesmenü sei; es ist Huhn, seit Jahren ist es Huhn, genauer Huhn Kung Po; trotzdem fragt Andrew jedes Mal.

Die Kellner treibt das in den Wahnsinn. Was sucht Andrew, wozu kehrt er immer wieder zurück? Noah Haidle erzählt in seiner amerikanischen Ballade, die am Staatstheater Kassel Weltpremiere feiert, von der ewigen Suche nach dem Glück, der Einsamkeit riesiger Städte, der Hilflosigkeit von Worten in überkommunizierter Zeit. Andrew besitzt einen magischen Ort, den er mit Gesichtern der Erinnerung bevölkert. Ähnelt der Kellner nicht dem reichen Bruder? Die mysteriöse Weißweintrinkerin nicht der Tochter? Da geht die Türe auf: seine Ex-Frau Vivian, Gespenst glücklicher Tage, tritt ein. Vergangenes kollidiert mit Gegenwart, Andrew trifft wortwörtlich der Schlag. Als er aufwacht, liegt er im Hospital. Und versteht, wortwörtlich, die Welt nicht mehr.

 

Noah Haidle, geboren 1978 in Michigan, ist Dramatiker und Drehbuchautor und lebt in Detroit. Haidle studierte an der Princeton University und der Juilliard School und lehrte u.a. in Princeton. Er hat zahlreiche Stücke geschrieben, sein neuestes, Smokefall, wurde im Frühjahr 2013 am South Coast Repertory Theatre in L.A. uraufgeführt. Sein Drehbuch Stand Up Guys wurde mit Christopher Walken, Al Pacino und Alan Arkin in Hollywood verfilmt.

 

Haidle hat zahlreiche Preise erhalten. 2009 wurde sein Erfolgsstück »Mr. Marmalade« am Staatstheater Karlsruhe deutschsprachig aufgeführt. In der Spielzeit 2012/13 wurde Saturn kehrt zurück am Staatstheater Nürnberg zur deutschsprachigen Erstaufführung gebracht, gefolgt von der Uraufführung von »Skin Deep Song« am Schauspiel Essen.

 

Ins Deutsche übertragen von Brigitte Landes

 

Inszenierung: Thomas Bockelmann, Bühne: Etienne Pluss, Kostüme: Ulrike Obermüller, Sounddesign: Heiko Schnurpel, Dramaturgie: Thomaspeter Goergen

 

Mit Karin Nennemann (Vivian), Alina Rank (Andrea, Missy), Christina Weiser (Thump, jüngere Vivian, Langley), Bernd Hölscher (Jock, jüngerer Andrew, Steven, Martin), Jürgen Wink (Andrew)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑