Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Silent Song" von Simone Kucher, Armes Theater WienUraufführung: "Silent Song" von Simone Kucher, Armes Theater WienUraufführung: "Silent...

Uraufführung: "Silent Song" von Simone Kucher, Armes Theater Wien

Premiere 29. Oktober 2009, 20:00 Uhr, Metallener Saal im MUSIKVEREIN

 

Dem Theaterstück SILENT SONG legt Simone Kucher die Idee eines Requiems zugrunde: entstanden ist eine „Trauer-Komposition“, die nach einem Bombenanschlag hinter die Oberfläche von politischen Bekennerschreiben und Medienberichten blickt.

Zu Wort kommen die Übriggebliebenen, die sich jeder Statistik und medialer Berichterstattung entziehen: Überlebende und Hinterbliebene, die ihre Stimmen erst wieder finden müssen. Indem sie sie ineinander montiert, teils zu Chören zusammenführt, teils nebeneinander stellt, verdichtet Simone Kucher diese Stimmen zu einer virtuosen sprachlichen Partitur, die – jenseits aller Psychologisierung – Trauer als kollektiven Prozess erfahrbar zu machen versucht.

 

Warum passiert das gerade mir... Wäre ich heute nicht hier gewesen -sind vielleicht die letzten Gedanken, die Attentatsopfern durch den Kopf gehen. Das Denken der Angehörigen zumindest ist von ihnen bestimmt. Alle Opfer sind aus ihrem Alltag gerissen worden, alle hatten Angehörige - Simone Kucher unternimmt den gewagten Versuch, den Traumata und Erfahrungen von Terroropfern nachzuspüren.

 

DIE AUTORIN

Geboren 1973 in Ellwangen (D). Studium der Theaterwissenschaft, gender studies und Neuere deutsche Literatur in München und Berlin. Während und nach dem Studium Regieassistenzen und Hospitanzen am Theater u.a. Staatsschauspiel Dresden, Schaubühne Berlin, Landestheater Tübingen und ACT in San Francisco. Längere Auslandsaufenthalte in Jerusalem und USA. 2005 UA von Falls City (ein Projekt mit Bernhard Mikeska) an der Roten

Fabrik in Zürich. Mehrere Lesungen und Werkstattproduktionen von Silent Song und Helikopter-Quartett, u.a. Münchner Kammerspiele (2005), Vorstadttheater Basel (2005), Nationaltheater Mannheim (2006), Tacheles Berlin. 2005 Einladung zum Dramatikerworkshop an den Schillertagen Mannheim unter Werner Fritsch und Albert Ostermaier, 2006 Einladung

zum Dramatikerworkshop der Biennale Wiesbaden, Dramatikerworkshop bei Prof. Gottfried Fischborn. 2007 UA von Schritte (Miniatur) am Schauspielhaus Bochum, 2008 UA von Gelöschte Lieder Schlaf (I) (Miniatur) am Schauspielhaus Bochum. 2009 Nominiert für die 3. St. Gallener Autorentage mit Silent Song.

 

REGIE Erhard Pauer

 

MIT Patricia Nessy, Krista Pauer, Georg M. Leskovich, Dustin Peters und Jörg Stelling

 

Vorstellungen 4., 5., 6., 7., 11., 12., 13. und 14. November 2009

Beginn jeweils 20:00 Uhr

Karten € 15.- / € 13.- ermäßigt

Reservierung 0699 816 39 394 , info@armestheaterwien.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑