Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG TANZTHEATER: "Sweet Dreams" von Enrique Gasa Valga, Tiroler Landestheater InnsbruckURAUFFÜHRUNG TANZTHEATER: "Sweet Dreams" von Enrique Gasa Valga, Tiroler...URAUFFÜHRUNG...

URAUFFÜHRUNG TANZTHEATER: "Sweet Dreams" von Enrique Gasa Valga, Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere 24.02.2012, 19.30 . -----

Ein mehrstöckiges Mietshaus in einer Stadt. Seine Bewohner leben so vor sich hin; Menschen mit ihren Schicksalen und Wünschen, Individuen mit unterschiedlichen Charakteren, manche aus fremden Kulturen, aus allen Himmelsrichtungen in diese Wohnzellen zusammengeweht.

Kleine Momentaufnahmen sind es, Short Cuts, die Enrique Gasa Valga, musikalisch beflügelt von einer Live-Band, in seinem neuen Tanzstück Sweet Dreams erzählt. Geschichten aus dem Alltag über die Freuden und Nöte, Illusionen und Hoffnungen der Hausbewohner. Es sind die Träume, welche die Nachbarn verbinden und die Schicksalsfäden ineinander verweben. Oder ist es der Zufall, der die Schicksale verknüpft? Jedenfalls kommt man sich in die Quere und mitunter auch näher. Und manchmal birgt das Leben auch ungeahnte Überraschungen…

 

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond

Choreographie & Inszenierung Enrique Gasa Valga

Bühne Helfried Lauckner

Kostüme Eva Praxmarer

 

Einsame Frau Vanessa Laws

Einsamer Mann Andrii Lytvynenko

Hutmacherin Marie Stockhausen

Ballerina Clara Sorzano Hérnandez

Hausmeister Leoannis Pupo-Guillen

Romeo Carlos Contreras Ramirez

Student/Nazi Luke Prunty

Pianist/Jude David Rodriguez Canabate

Frischvermähltes Paar Natalia Fioroni, Paolo Giglio

 

Sänger Gregor Glanz

Ensemble: Chiung-yao Chiu, Laia Garcia Fernàndez, Marta Jaén Garcia, Annick Schadeck, Michal Dousa, Alexey Dmitrenko

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑