Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Trailer für die nahe Zukunft" von Oliver Schmaering - Theater Plauen-Zwickau Uraufführung: "Trailer für die nahe Zukunft" von Oliver Schmaering - Theater...Uraufführung: "Trailer...

Uraufführung: "Trailer für die nahe Zukunft" von Oliver Schmaering - Theater Plauen-Zwickau

Premiere 09. April 2011, 20.00 Uhr auf der Kleinen Bühne in Plauen. -----

 

Ein Auftragswerk, das der Berliner Autor für das Theater Plauen-Zwickau geschrieben hat. Drei Frauen sind auf der Suche nach ihrer Zukunft: Vom Jetzt und Hier möchten sie hinaus in die Welt, möglichst weit weg aus Kaffstadt – und warum nicht auch bis nach Hollywood?

 

Filmstar werden, die Träume aus dem eigenen Kopf auf die Großbildleinwände projizieren. Den verschlafenen Ort verlassen, der jede kleine oder größere Stadt der Welt sein könnte – ein Ort, an dem kein junger Mensch seine Zukunft sieht. Aber Kaffstadt ist schon in ihnen, egal, ob zu Hause oder in L.A. Und die Traumfabrik Hollywood ist längst zum realsten Ort der Welt geworden, der Alltag dagegen ein uraltes Märchen mit ungewissem Ausgang.

 

Drei Frauen stürzen sich zwischen Ausbruchsfantasien und Realitätsangst hin- und hergerissen ins Leben und in die Verwirklichung ihrer Träume. Oliver Schmaering, Jahrgang 1968, studierte an der HFF "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg Film- und Fernsehdramaturgie. Er gewann mehrere Preise und Stipendien, u. a. 2002 den Förderpreis der Freunde des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und 2005 den Förderpreis für Neue Dramatik beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens. Schmaering schreibt für Bühne, Film und Rundfunk und lebt als freier Autor und Dozent in Berlin.

 

Mit Marie Bues konnte eine der talentiertesten deutschen Nachwuchsregisseurinnen für die Inszenierung gewonnen werden. Bues absolvierte zunächst eine Schauspielausbildung in Stuttgart und spielte u. a. an den Staatstheatern Stuttgart und Karlsruhe. Seit 2 Jahren arbeitet sie als freie Regisseurin, unter anderem am Bayerischen Staatsschauspiel München, an der WLB Esslingen, am Theater Osnabrück, am Jungen Theater Göttingen und am Staatstheater Karlsruhe. Ihre Osnabrücker Produktion von Shoot / Get Treasure / Repeat wurde gerade vom Internetportal nachtkritik als eine der wichtigsten 10 Inszenierungen der letzten 12 Monate im deutschsprachigen Raum für das virtuelle Theatertreffen nominiert.

 

Bühne und Kostüme der Uraufführung am Theater Plauen-Zwickau gestaltet Floor Savelkoul, es spielen Julia Bardosch, Angelina Häntsch und Else Hennig.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑