Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Vaganten Bühne Berlin. Theater im Museum: "NIPPELJESUS" von Nick HornbyVaganten Bühne Berlin. Theater im Museum: "NIPPELJESUS" von Nick HornbyVaganten Bühne Berlin....

Vaganten Bühne Berlin. Theater im Museum: "NIPPELJESUS" von Nick Hornby

Premiere am 13. Mai 2010, 20 Uhr, in der Sammlung Scharf-Gerstenberg / Museum Berggruen (Charlottenburg, Schlosstr. 70, 14059 BERLIN)

 

Helmut Lange (Rainer Reiners), ein ehemaliger Disko-Türsteher, ist nicht gerade von den Musen geküsst. Er hat schon vieles gemacht, doch sein neuer Job ist ein Problem.

Als Museumswärter soll er ein Bild bewachen, das brave Bürger in Aufruhr versetzt: „Nipplejesus“, drei Meter hoch und zwei Meter breit. Von weitem zeigt es Christus am Kreuz, aber wer genauer hinschaut, erkennt die Collage aus tausenden winziger weiblicher Brustwarzen. Ein Skandal.

 

Helmuts anfängliches Befremden über diesen „Schweinkram“ weicht nach und nach seinem Beschützerinstinkt, als er die sympathische Künstlerin Martha kennenlernt. Immer leidenschaftlicher verteidigt er das umstrittene Kunstwerk gegen die bigotten Besucher und merkt zu spät, dass er selbst Teil einer Inszenierung geworden ist…

 

Der britische Bestsellerautor Nick Hornby („High fidelity“, „About a boy“) hat mit “Nipplejesus” ein pointiertes und höchst amüsantes Stück zum schillernden Kunstbetrieb unserer Tage geschaffen - und gleichzeitig einen Leckerbissen für jeden Vollblutschauspieler.

 

mit Rainer Reiners

Regie: Martin Jürgens

Ausstattung: Petra Moser

 

Die Theaterveranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung HANS BELLMER UND LOUISE BOURGEOIS - „DOUBLE.SEXUS“ und entstand in Koproduktion der Staatlichen Museen zu Berlin mit der Vagantenbühne, gefördert vom Stoberkreis des Vereins der Freunde der Nationalgalerie e.V..

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑