Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Verbrennungen" von...

"Verbrennungen" von Wajdi Mouawad, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 9. Mai 2014, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Fassungslos blicken die Zwillinge Jeanne und Simon auf das Testament ihrer Mutter Nawal. Vor fünf Jahren war sie in völliges Schweigen gefallen und nun spricht sie zu ihnen – durch ihren letzten Willen. Jeanne trägt sie auf, ihren Vater zu suchen, Simon soll seinen Bruder finden.

Zu Lebzeiten aber hatte sie einen anderen Sohn nie erwähnt, vom Vater hatte sie gesagt, er sei tot. Simon erklärt die Mutter für verrückt, seiner Schwester aber lässt das geheimnisvolle Testament keine Ruhe. Sie beschließt, ihre Wurzeln in einem fremden Land suchen zu gehen.

 

Stück für Stück setzt sich eine ungeheuerliche Lebensgeschichte zusammen, eine Geschichte aus einem nicht enden wollenden Krieg, eine Geschichte, für deren Offenbarung die Mutter zu Lebzeiten keine Kraft hatte.

 

Verbrennungen ist eine Gegenwartstragödie von antiker Wucht. Mit dem libanesischen Bürgerkrieg

als Hintergrund und aktuell neu beleuchtet durch die Umbrüche des Arabischen

Frühlings, aber verfasst über den Tag hinaus. „Verbrennungen ist kein Stück über den Krieg.

Es ist ein Stück über den Versuch, in einer unmenschlichen Situation seine Versprechen als

Mensch zu halten.“ (Wajdi Mouawad)

 

Inszenierung: Matthias Gehrt

Bühne: Gabriele Trinczek

Kostüme: Dorothee Schumacher

Dramaturgie: Martin Vöhringer

Musik: Jörg Ostermayer

 

Mit: Henrike Hahn, Esther Keil, Helen Wendt; Cornelius Gebert, Joachim Henschke,

Jonathan Hutter, Adrian Linke, Ronny Tomiska, Christopher Wintgens

 

Weitere Termine: 10.5., 16.5., 23.5., 29.5. (19.30 Uhr); 15.6. (19.30 Uhr), 18.6., 25.6.; 1.7., 3.7.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑