Volkstheater Rostock: „Faust“ Der Tragödie erster Teil

von Johann Wolfgang von Goethe Premiere: Samstag, 06. Oktober, 19:30 Uhr, Großes Haus Faust ist am Ende: Nichts scheint ihm mehr sinnvoll, nichts scheint er er-reicht zu haben. In diesem Denker-Dilemma bietet ihm Mephistopheles den bekannten Pakt an: Fausts`Seele für einen Augenblick, in dem man verweilen möchte.

Faust geht natürlich darauf ein – und das prekäre Spiel um Lust und Lüge beginnt ... Faust ist in seinem Tatendrang und seiner Überheblichkeit die deutscheste aller Theaterfiguren.

Der Stoff hat Goethe sein Leben lang begleitet. Es ist sein Versuch, die gesamte Welt, vom Himmel bis zur Hölle, in einem einzigen Theaterstück zu verhandeln und Antworten auf unzählige Fragen zu finden.Was ist Gut? Was ist Böse? Was kann Liebe bedeuten? Gibt es allgemeingültige Wahr-heiten? Sind die Wissenschaften die neue Religion? Wo beginnt und wo endet Wahrheit?

Ein immer wieder neu zu entdeckendes, großes Stück Theater.

Es spielen: Nils Brück, Petra Gorr, Eugen Krößner, Özgür Platte, Judith Raab,

Manuel Rivera, Kai Windhövel

Inszenierung: Alejandro Quintana/ Bühne: Falk von Wangelin

Kostüme: Mathias Werner/ Musik: Roberto Rivera

Weitere Artikel