Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Walter Kempowski, "Tadellöser und Wolff", Württembergische Landesbühne Esslingen Walter Kempowski, "Tadellöser und Wolff", Württembergische Landesbühne...Walter Kempowski,...

Walter Kempowski, "Tadellöser und Wolff", Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: 3. Dezember 2015, 19:30 Uhr im Schauspielhaus. -----

Walter Kempowski erzählt seine Kindheitserinnerungen aus der Zeit von 1938 bis 1945. Er berichtet vom Familienurlaub, den Schwierigkeiten in der Schule, den Streitigkeiten unter Geschwistern, dem Dienst in der Hitlerjugend.

 

Auch in schwierigen Zeiten lassen sich die Kempowskis nicht kleinkriegen: „Es geht bestimmt mal wieder aufwärts. Uns geht’s ja noch gold!“ An dieser Überzeugung hält die Familie auch dann noch fest, als nach Ausbruch des ZweitenWeltkriegs Vater Karl in die Armee eingezogen und nach Frankreich geschickt wird. Gegen Ende des Krieges wird Walter schließlich als Kurier im HJ-Dienst für die Wehrmacht eingezogen. Kurz bevor die Russen in Berlin einmarschieren, flieht er zurück nach Rostock zu seiner Mutter. Dort wollen sie gemeinsam ausharren und auf die Rückkehr Karl Kempowskis von der Front warten.

 

Walter Kempowski (1929–2007) wurde in Rostock als Sohn eines Reeders geboren. Diese Geschichte seiner Familie und Jugend in Rostock ist ein schrecklich-komisches, ironisches

Genrebild eines bürgerlichen Romans und zugleich ein beeindruckendes Gedächtnisprotokoll des Bürgeralltags im Dritten Reich, der dazugehörigen Requisiten und Redensarten und der apolitischen Naivität. Walter Kempowski gehört zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. Mit den neun Bänden seiner „Deutschen Chronik“ verfasste er ein in der deutschen Literatur beispielloses Werk, dem er das korrespondierende zehnbändige „Echolot“, für das er höchste internationale Anerkennung erntete, folgen ließ.

 

Inszenierung: Klaus Hemmerle

Ausstattung: Frank Chamier

 

Mit: Eberhard Boeck Sabine Bräuning Frank Ehrhardt Marie Mayer Marcus Michalski Nina Mohr Reinhold Ohngemach Johannes Schüchner Florian Stamm

 

Die nächsten Termine:

 

Donnerstag, 3.12.2015 19:30 Uhr

Samstag, 5.12.2015 19:30 Uhr

Samstag, 12.12.2015 19:30 Uhr

Freitag, 15.1.2016 19:30 Uhr

Dienstag, 26.1.2016 19:30 Uhr

Donnerstag, 28.1.2016 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑