Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Weihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti, heater und Philharmonie ThüringenWeihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti,...Weihnachtsoper AMAHL UND...

Weihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti, heater und Philharmonie Thüringen

Premiere 21. November 2015 um 18.00 Uhr, Bühne am Park Gera. -------

Pro Jahr werden in Deutschland 146.000.000 Schokoladennikoläuse hergestellt. Jeder Deutsche gibt im Schnitt 285€ für Weihnachtsgeschenke aus. Für 63% der Menschen hat Weihnachten eine religiöse Bedeutung. Den meisten ist es am wichtigsten, mit der Familie zusammen zu sein.

Aber warum ist uns Weihnachten eigentlich so wichtig? Was suchen wir, wenn wir Weihnachten feiern? Und was suchen diese drei weisen Sterndeuter, als sie plötzlich vor Amahls Haustür stehen?

Amahls alleinerziehende Mutter ist überfordert mit ihrem gehbehinderten, aber sehr lebhaften und phantasievollen Sohn. So schenkt sie ihm zunächst auch keinen Glauben, als er behauptet, drei Könige stünden vor der Tür und bäten um Unterkunft. In der kleinen Wohnung geht es turbulent zu, als die nächtlichen Besucher ihre exotischen Schätze auspacken. Hätte Amahl nicht wenigstens ein bisschen von dem Gold verdient, das für das Christuskind bestimmt ist?

 

Ursprünglich für den Fernsehsender NBC komponiert, wurde Amahl und die nächtlichen Besucher am 24. Dezember 1951 im New Yorker Rundfunk das erste Mal übertragen. Erst im Jahr darauf kam die berührende Weihnachtsoper Gian-Carlo Menottis (1911-2007) auch auf die Theaterbühne und avancierte in den USA rasch zu einem Klassiker.

 

Libretto und Musik von Gian-Carlo Menotti

Deutsch von Kurt Honolka

Fassung für zwei Klaviere

 

Musikalische LeitungTakahiro Nagasaki

InszenierungMichael Dissmeier*

Bühne, KostümeHilke Förster

DramaturgieLorina Mattern

 

Besetzung

AmahlMarius Theisinger*

MutterAnne Preuß

König KasparAlexander Voigt

König MelchiorChao Deng **

König BalthazarFrederik Tucker*

Hirtinnen und HirtenChor des Goethe-Gymnasiums/ Rutheneum seit 1608

* als Gast

** Thüringer Opernstudio

 

In der Reihe Vom Himmel hoch – Glaube und Gesellschaft

In Kooperation mit dem Goethe-Gymnasium/ Rutheneum seit 1608

 

Weitere Vorstellungen: 23. u. 25.11. 10 Uhr, 5.12. 18 Uhr, 10.12. 19.30 Uhr, 20. u. 22.12. 18 Uhr

 

Telefonische Kartenreservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑