Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Weihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti, heater und Philharmonie ThüringenWeihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti,...Weihnachtsoper AMAHL UND...

Weihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER von von Gian-Carlo Menotti, heater und Philharmonie Thüringen

Premiere 21. November 2015 um 18.00 Uhr, Bühne am Park Gera. -------

Pro Jahr werden in Deutschland 146.000.000 Schokoladennikoläuse hergestellt. Jeder Deutsche gibt im Schnitt 285€ für Weihnachtsgeschenke aus. Für 63% der Menschen hat Weihnachten eine religiöse Bedeutung. Den meisten ist es am wichtigsten, mit der Familie zusammen zu sein.

Aber warum ist uns Weihnachten eigentlich so wichtig? Was suchen wir, wenn wir Weihnachten feiern? Und was suchen diese drei weisen Sterndeuter, als sie plötzlich vor Amahls Haustür stehen?

Amahls alleinerziehende Mutter ist überfordert mit ihrem gehbehinderten, aber sehr lebhaften und phantasievollen Sohn. So schenkt sie ihm zunächst auch keinen Glauben, als er behauptet, drei Könige stünden vor der Tür und bäten um Unterkunft. In der kleinen Wohnung geht es turbulent zu, als die nächtlichen Besucher ihre exotischen Schätze auspacken. Hätte Amahl nicht wenigstens ein bisschen von dem Gold verdient, das für das Christuskind bestimmt ist?

 

Ursprünglich für den Fernsehsender NBC komponiert, wurde Amahl und die nächtlichen Besucher am 24. Dezember 1951 im New Yorker Rundfunk das erste Mal übertragen. Erst im Jahr darauf kam die berührende Weihnachtsoper Gian-Carlo Menottis (1911-2007) auch auf die Theaterbühne und avancierte in den USA rasch zu einem Klassiker.

 

Libretto und Musik von Gian-Carlo Menotti

Deutsch von Kurt Honolka

Fassung für zwei Klaviere

 

Musikalische LeitungTakahiro Nagasaki

InszenierungMichael Dissmeier*

Bühne, KostümeHilke Förster

DramaturgieLorina Mattern

 

Besetzung

AmahlMarius Theisinger*

MutterAnne Preuß

König KasparAlexander Voigt

König MelchiorChao Deng **

König BalthazarFrederik Tucker*

Hirtinnen und HirtenChor des Goethe-Gymnasiums/ Rutheneum seit 1608

* als Gast

** Thüringer Opernstudio

 

In der Reihe Vom Himmel hoch – Glaube und Gesellschaft

In Kooperation mit dem Goethe-Gymnasium/ Rutheneum seit 1608

 

Weitere Vorstellungen: 23. u. 25.11. 10 Uhr, 5.12. 18 Uhr, 10.12. 19.30 Uhr, 20. u. 22.12. 18 Uhr

 

Telefonische Kartenreservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑