Welturaufführung: „Everything Belongs to the Future“ von Laurie Penny im Theater Dortmund

Premiere ist am 12. Oktober 2018 um 20 Uhr im Studio des Schauspiel Dortmund

Die Geschichte spielt in Oxford im Jahr 2098: Zeit ist zum Luxusgut geworden, seitdem „The Fix“ auf dem Markt ist – ein Medikament das den Alterungsprozess aufhält und ewige Jugend verspricht. Nur wenige können sich das teure Medikament leisten, und während die Reichen eine nicht enden wollende Party des Lebens feiert, vegetieren die Übrigen in immer prekärer werdenden Lebensverhältnissen vor sich hin – und altern unaufhörlich weiter. Doch eine Gruppe, die gemeinsam in einer heruntergekommenen Wohngemeinschaft lebt, plant die Revolte. Aber wem ist in dieser Welt noch zu trauen?

Neu am Schauspiel: Vier Schauspiel-Studierende der Kunstuniversität Graz in Österreich werden für ein Jahr Ensemblemitglieder am Schauspiel Dortmund. Unter der Leitung von Regisseurin Laura N. Junghanns lernen sie dabei den Theaterbetrieb von innen kennen und spielen in Inszenierungen mit. Als erstes stehen Berenice Brause, Frieder Langenberger, Mario Lopatta und Kevin Wilke in der Uraufführung von Laurie Pennys Novelle „Everything Belongs to the Future“ auf der Bühne. Regie führt Laura N. Junghanns, die in der Saison 2017/18 „Orlando“ im Studio zeigte.

Laurie Penny, „derzeit wichtigste junge Feministin“ (Die Zeit), stellt die brennende Frage nach sozialer Gerechtigkeit ins Zentrum Ihrer Erzählung: Wie lässt sich Fortschritt gerecht verteilen? Penny, die bisher v.a. durch ihren Blog („Penny Red“) und ihre Sachbücher „Unsagbare Dinge“ (2015) oder zuletzt „Bitch Doktrin“ (2017) bekannt ist, zählt zu den weltweit gefragtesten jungen feministischen Autorinnen und ist für ihre scharfen Gesellschaftsanalysen bekannt. Noch bevor die englischsprachige Vorlage in deutscher Übersetzung als Buch erscheint, bringt das Schauspiel Dortmund Pennys literarisches Debut zur Welturaufführung.

Außerdem mit dabei: Die international bekannte DJane „Sonae“, die einen eigenen elektronischen Soundtrack komponiert. Die Bühne entwirft Maria Eberhardt, die Kostüme Natalia Nordheimer, die Dramaturgie übernimmt Dirk Baumann.

Termine: 12.10., 20.10., 27.10. (jeweils 20 Uhr) – Studio des Schauspiel Dortmund

Weitere Artikel