Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Werther!" Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspielhaus Düsseldorf"Werther!" Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspielhaus Düsseldorf"Werther!" Johann...

"Werther!" Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspielhaus Düsseldorf

Premiere 28.04.2016 19.00, Junges Schauspielhaus. ----

Werther liebt Lotte. Aber Lotte ist bereits mit Albert verlobt. Werther wird Lotte niemals haben können – und als er das mit endgültiger Gewissheit erkennt, zieht er sich zurück. Am Ende erschießt er sich selbst. Aber was ist, wenn die Geschichte hier erst beginnt?

Was ist, wenn Lotte Werthers Geist nicht mehr aus ihrem Schädel kriegt? Ist Werther gar nicht tot? Da steht er zumindest und bietet ihr die Hand zum Tanz ... Verdammt, dabei hatte sie ihm die Pistolen doch eigenhändig geliehen. Kapiert es dieser Typ denn nicht? Es beginnt eine Reise zurück zu allen Stationen ihrer (Liebes-)Beziehung: Wie war das noch, hast du mir nicht von Anfang an verheimlichen wollen, dass du verlobt bist?

 

Die Sehnsucht nach der einen, alles erfüllenden Liebe hat Goethe zu einem sprachgewaltigen und tragischen Briefepos verarbeitet. Die beiden Schauspieler Hanna Werth und Philip Schlomm hauchen dem Werk neues Leben ein, indem sie ausschließlich Goethes Text verwenden, aber radikal neue Sichtweisen ins Spiel bringen. Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt erleben wir eine Achterbahnfahrt der Gefühle, bei der wir nie sicher sein können, wer gerade der zuverlässigere Erzähler ist. Aber hey: Vielleicht wartet am Ende dieses Trips ja doch noch ein Happy End?

 

Koproduktion des Jungen Schauspielhauses mit Herrmann & Ladwig / Studio

 

Empfohlen ab 14 Jahren

 

Mit

Hanna Werth

Philip Schlomm

 

Inszenierung – Stefan Herrmann

Kostüme – Lena Natt

 

02.05.2016 19.00

13.05.2016 11.00

14.05.2016 19.00

18.05.2016 11.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑