Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wiener Kindertheater: ALPENKÖNIG UND MENSCHENFEIND von Ferdinand Raimund, Wiener Kindertheater: ALPENKÖNIG UND MENSCHENFEIND von Ferdinand Raimund, Wiener Kindertheater:...

Wiener Kindertheater: ALPENKÖNIG UND MENSCHENFEIND von Ferdinand Raimund,

Premiere: 7. September 2010, 19.00 Uhr im Studio Molière, Liechtensteinstraße 37, 1090 Wien

 

Das Wiener Kindertheater unter der Leitung von Sylvia Rotter präsentiert seine Jahresproduktion! Auf der Bühne stehen ausschließlich Kinder und Jugendliche, die das Stück in der bewährten und spielerischen Methode Sylvia Rotters in den vergangenen Monaten einstudiert haben.

Entstanden ist eine witzige und charmante Inszenierung von Raimunds Zaubermärchen für junges und erwachsenes Publikum.

 

„Alpenkönig und Menschenfeind“ ist ein unterhaltsames Psychogramm des cholerischen „Seelenkranken“ Rappelkopf, der in paranoider und überheblicher Verblendung seine Umwelt tyrannisiert. In der Verpackung

des Zaubermärchens fängt Ferdinand Raimund die Diskrepanz biedermeierlicher Idylle, Glückseligkeit und Harmoniestrebens ein und spiegelt kritisch die politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse seiner Zeit. Sind die Eierschalen der Epoche abgestreift, bleiben allgemeingültige Themen: Schein und Wahrheit in der Selbst- und Umweltwahrnehmung, Willkür und Ausnutzung ökonomischer Abhängigkeiten.

 

Raimunds Text hat besonderen Wortwitz und ist für die jungen Darstellerinnen und Darsteller im häufigen Wechsel zum Beiseite-Sprechen eine Herausforderung an ihre komischen Talente. Der Witz der ewigen Wiederholung in der Rolle des Habakuk oder die Entladung der ungebremsten Wut Rappelkopfs sind den Kindern ein schauspielerisches Vergnügen. Sylvia Rotter und ihr Team erarbeiteten das Stück inhaltlich und

szenisch mit den ca. 120 Kindern und Jugendlichen des Wiener Kindertheaters im Zuge der wöchentlichen Workshops während des vergangenen Schulsemesters. Bei den Vorstellungen werden die Rollen in jeweils wechselnder Besetzung gespielt, sodass alle ihren Auftritt bekommen!

 

Die Figur des Rappelkopf ist im Sog von Misstrauen und Verdächtigung gefangen. Auch sein Verhältnis zu Geld ist gestört: Es war indirekt durch den Betrug eines Geschäftspartners Auslöser seines Menschenhasses, all sein Glück macht Rappelkopf von seinem Vermögensstand abhängig und Geld ist das einzige, worauf er sich noch verlassen will. Als Opfer seiner eigenen Panikmache treibt er seine Selbstentfremdung und Abkapselung von seinem Umfeld mit der Flucht in den Wald – das Zauberreich des Alpenkönigs – durch die Isolation in eine Phantasiewelt auf die Spitze.

 

Vieles, was uns heute behelligt und das Gemeinwesen beeinträchtigt, ist in der Figur des Rappelkopf angelegt und wird unter technologischen, ökonomischen und politischen Bedingungen der Gegenwart realisiert. Im Stück lösen sich die Konflikte harmonisch, in der Tradition des Zaubermärchens: Der magische „Ego-Trip“ bringt die versprochene Selbsterkenntnis und führt die Familie wieder im Glück zusammen. Der Anstoß zur Selbstreflexion soll einen Weg zur verantwortungsbewussten Gemeinschaftlichkeit und zur sensiblen Wahrnehmung des Menschlichen zeigen.

 

Regie: Sylvia Rotter

Choreographie: Shona Morris & Paul Cimpoieru

Bühnenbild: Stefanie Willhelm

Requisiten: Eva Redtenbacher-Kohout

Kostüme: Petra Eder

Musik: Julia Meinx

 

Es spielen: 12 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 12 Jahren, wechselnde

Besetzung bei jeder Vorstellung

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

 

Weitere Vorstellungen:

Mittwoch, 8. September 2010, 18.00 Uhr

Donnerstag, 9. September 2010, 18.00 Uhr

Freitag, 10. September 2010, 16.00 und 19.00 Uhr

Samstag, 11. September 2010, 16.00 und 19.00 Uhr

Sonntag, 12. September 2010, 15.00 und 18.00 Uhr

Mittwoch, 15. September 2010, 18.00 Uhr

Donnerstag, 16. September 2010, 16.00 und 19.00 Uhr

Freitag, 17. September 2010, 16.00 und 19.00 Uhr

Samstag, 18. September 2010, 16.00 und 19.00 Uhr

Sonntag, 19. September 2010, 15.00 Uhr

 

Kartenreservierung:

Tickets sind in allen Erste Bank Filialen erhältlich sowie

über das Wiener Kindertheater unter: 0664 858 55 88 oder info@kindertheater.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑