Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeares "Sturm" im Staatstheater SchwerinWilliam Shakespeares "Sturm" im Staatstheater SchwerinWilliam Shakespeares...

William Shakespeares "Sturm" im Staatstheater Schwerin

Premiere 29.2.2008. 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Im Sturm zerschellt ein Schiff an fremder Küste, und die Überlebenden betreten eine neue Welt. Doch kaum gerettet, sitzen sie in der Falle.

Denn ihre Vergangenheit holt sie wieder ein: Vor 12 Jahren nämlich hatte Antonio seinen Bruder Prospero, mit der Hilfe König Alonsos von Neapel, als Herzog von Mailand gewaltsam entmachtet und ihn mit seiner kleinen Tochter Miranda auf offenem Meer aussetzen lassen. Damals verschlug es sie auf diese Insel, wo Prospero sich Ariel, den Geist der Insel dienstbar machte, um die Ureinwohner, Hexe Sycorax und ihren Sohn Caliban, zu unterwerfen. Durch den Sturm sind die einstigen Feinde Prosperos sein Bruder Antonio, dessen Gönner Alonso mit Sohn Ferdinand und Bruder Sebastian nun in seiner Hand. Aber Sebastian sieht jetzt die Chance zum Putsch, Caliban probt bereits den Aufstand, und Ferdinand und Miranda spielen schon mit dem Feuer.

 

Der Sturm, den Shakespeare in seinem vermutlich letzten Stück heraufbeschwor, wütet bis in unsere Tage: unter der Dynamik der Globalisierung und des Klimawandels wird diese Welt bald nicht mehr wiederzuerkennen sein.

 

Marc von Henning, bekannt für seine Shakespeare- Neuerzählungen am Stuttgarter Staatsschauspiel und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, versucht einen gefühlten Wetterbericht.

 

Inszenierung: Marc von Henning

Bühne und Kostüme: Florian Parbs

 

Darsteller:

Prospero, ein Magier Stéphane Maeder

Antonio, sein Bruder Stéphane Maeder

Miranda, seine Tochter Bettina Schneider

Ariel, sein Lehrling Charlotte Sieglin

Caliban, sein Sklave Hagen Ritschel

Alonso, Hohes Tier Jochen Fahr

Sebastian, sein Bruder Jakob E. G. Kraze

Ferdinand, sein Sohn This Maag

Senora Gonzalo, eine Lebensverwalterin Brigitte Peters

Trinculo, ein Narr Johann Zürner

Sycorax, Mutter Calibans, eine alte Hexe Anna Schumacher

 

 

Die nächsten Termine & Tickets:

Fr, 29. Februar 2008, , Großes Haus

So, 2. März 2008, 18.00 Uhr, Großes Haus

So, 30. März 2008, 18.00 Uhr, Großes Haus

Sa, 26. April 2008, 19.30 Uhr, Großes Haus

So, 4. Mai 2008, 18.00 Uhr, Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑