Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK von Georg Büchner im Theater TrierWOYZECK von Georg Büchner im Theater TrierWOYZECK von Georg...

WOYZECK von Georg Büchner im Theater Trier

Premiere 26.01.2008 um 19.00 Uhr im Großen Haus

Stück nach dem gleichnamigen Dramenfragment von Georg Büchner, Musik von Tom Waits, Nick Cave und Bob Dylan,

Bühnenfassung von Peter Oppermann, mit Live-Begleitung durch den Trierer Sänger Michael Kiessling & Band

Der Soldat Franz Woyzeck lebt mit seiner Freundin Marie am Rande der Gesellschaft. Er lässt sich von einem skrupellosen Arzt als medizinische Versuchsperson ausnutzen, um den Unterhalt zu sichern. Als sich Marie in eine Affäre mit dem Tambourmajor stürzt, sieht Woyzeck keinen Ausweg mehr...

 

In einer Welt, in der die Grenzen zwischen Arm und Reich auseinanderklaffen, trifft man moderne Woyzecks an jeder Ecke - wütende, deprimierte Menschen. Nach der Aufführung der WOZZECK-Oper von Alban Berg in der vergangenen Saison beschäftigt sich das Theater Trier in der Regie von Intendant Gerhard Weber folglich einmal mehr mit dem aufrüttelnden Stoff von Georg Büchner.

 

Auf der Grundlage des WOYZECK-Fragments hat Chefdramaturg Peter Oppermann eine Bühnenfassung mit Songs von Tom Waits, Nick Cave und Bob Dylan erarbeitet, in der existentielle Wut und unerfüllte Sehnsucht einen tragischen Amoklauf auslösen. Sänger Michael Kiessling machte sich durch die Interpretation zahlreicher Songs von Tom Waits überregional einen Namen und begleitet die Aufführungen mit seiner Live-Band.

 

Die Inszenierung wird als Koproduktion des Theaters Trier mit dem Théatre du Capucins in Luxemburg gezeigt.

 

Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Trier gestalten Bühne und Kostüme.

 

Neben dem Theatercafé im Foyer, bei dem Hintergründe zu Dramenfragment und Bühnenfassung vermittelt werden, veranstaltet das Theater in bewährter Zusammenarbeit mit dem Forum eine exklusive Preview. Der Sänger und musikalische Leiter der Produktion WOYZECK Michael Kiessling stellt mit dem Ensemble in entspannter Bar-Atmosphäre seine Songs vor.

Premiere am 26.1.2008 im Großen Haus

Theatercafé am 20.1.2008 | 11.15 Uhr

Preview am 20.01.2008 | 18.00 Uhr

Musikalische Leitung: Michael Kiessling

Inszenierung: Gerhard Weber

Dramaturgie: Peter Oppermann

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑