Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„ZU SCHAUEN KAM ICH ...“ - AUSSTELLUNG UND BILDBAND MIT SZENENFOTOS ZUM NEUEN FRANKFURTER RING„ZU SCHAUEN KAM ICH ...“ - AUSSTELLUNG UND BILDBAND MIT SZENENFOTOS ZUM NEUEN...„ZU SCHAUEN KAM ICH ...“...

„ZU SCHAUEN KAM ICH ...“ - AUSSTELLUNG UND BILDBAND MIT SZENENFOTOS ZUM NEUEN FRANKFURTER RING

Ausstellungs-Eröffnung und Präsentation eines Bildbandes mit Szenenfotos anlässlich des neuen Frankfurter Ring des Nibelungen am 2. Juni 2012, von 18.00 bis 18.30 Uhr im Holzfoyer der Oper Frankfurt.

Aus Anlass der ersten beiden zyklischen Aufführungen der neuen Frankfurter Inszenierung von Wagners Ring zeigt die Oper Frankfurt im Holzfoyer eine Ausstellung mit Szenenfotos von Monika Rittershaus – diesmal einzig Wagners Hauptwerk gewidmet. Gleichzeitig erscheint im Henschel Verlag ein opulent gestalteter Bildband, der in 150 Farbfotos visuelle Eindrücke dieser Inszenierung festhält und in ausgewählten Texten – mit Beiträgen u.a. von Regisseurin Vera Nemirova, Generalmusikdirektor Sebastian Weigle und Bühnenbildner Jens Kilian sowie Essays der Schriftstellerin Zsuzsa Bánk und der FAZ-Musikkritikerin Julia Spinola – einen Rückblick versucht. Buch wie Ausstellung tragen den Titel „Zu schauen kam ich ...“ - ‚Der Ring des Nibelungen’ an der Oper Frankfurt 2010 - 2012.

 

Monika Rittershaus gilt als eine der namhaftesten Konzert-, Theater- und Opernfotografinnen unserer Zeit. Sie ist neben der Oper Frankfurt für zahlreiche große Bühnen und Festivals tätig und hat ihre Arbeiten bereits in mehreren Publikationen und Ausstellungen dokumentiert.

 

Besucher, die im Besitz einer Eintrittskarte für die abendliche Aufführung sind, können die Ausstellung ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn bzw. in den Pausen kostenlos besuchen. Dann wird auch der Bildband am Verkaufsstand im Parkettfoyer der Oper Frankfurt zu erwerben sein. Selbstverständlich ist die Publikation gleichfalls im Buch- sowie Musikalienhandel erhältlich:

(Henschel Verlag, 19,90 €, ISBN 978 - 3 - 89487 - 693 - 7).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑