Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zum Jahresende: „Kleiner Mann, was nun?“ im Theater KrefeldZum Jahresende: „Kleiner Mann, was nun?“ im Theater KrefeldZum Jahresende: „Kleiner...

Zum Jahresende: „Kleiner Mann, was nun?“ im Theater Krefeld

Krefeld. Mit einer bezaubernden und schlagerseligen Revue endet am Freitag, dem 30. Dezember 2005 um 20 Uhr im Theater Krefeld der Premierenreigen im Kalenderjahr 2005: „Kleiner Mann, was nun?“ von Tankred Dorst und Peter Zadek.

Die turbulente Revue basiert natürlich auf dem weltberühmten Roman von Hans Fallada, und im Mittelpunkt der Geschichte stehen – wie schon in der Vorlage – der ‚kleine Mann‘ Johannes Pinneberg und seine große Liebe mit dem bezaubernden Namen Emma Mörschel, genannt ‚Lämmchen'.

 

Johannes‘ Probleme beginnen, als Marie, die Tochter des Futterlieferanten Kleinholz, endlich unter die Haube gebracht werden soll. Als Bräutigam hat Vater Kleinholz seinen Angestellten Pinneberg auserwählt, doch der will lieber sein ‚Lämmchen‘ heiraten, auch wenn es ihn die Stellung kostet. Und so kommt es dann auch: Nachdem die heimliche Hochzeit aufgeflogen ist, muss Johannes seine Sachen packen, und es bleibt den beiden nichts anderes übrig, als sich in Berlin, bei Pinnebergs extravaganter Mutter, auf eine turbulente Suche nach Arbeit und Unterkunft zu begeben. Zu allem Überfluss hat sich bei Johannes und Emma inzwischen auch noch Nachwuchs angekündigt. Tja, kleiner Mann, was nun?

 

Das Leben ist hart in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg. Arbeitslosigkeit, Inflation und Armut – das ist die eine Seite der Medaille. Aber es gibt ja zum Glück auch noch die Stars und Sternchen, die für Glanz und Glamour in dieser vergnügungssüchtigen Zeit sorgen: Heinz Rühmann, Willy Fritsch, die Comedian Harmonists und und und -

Ein musical- und revueerprobtes Team hat den „Kleinen Mann“ in Szene gesetzt: Regie führt Reinhardt Friese, die musikalische Leitung hat Jochen Kilian, die Choreografie besorgt Iris Limbarth, Bühne und Kostüme werden von Diana Pähler und Annette Mahlendorf beigesteuert und die eigens produzierten Videoaufnahmen stammen aus der Linse von Frank P. Huhn.

 

Es spielen: Stefan Diekmann (Kleiner Mann), das neue Ensemblemitglied Julia Nehmiz (Lämmchen) sowie Suly Röthlisberger, Matthias Oelrich, Tobias Wessler, Esther Keil, Alexander Weichbrodt, Christopher Wintgens, Robert Brandt, Carsten Andörfer, Joachim Henschke, Anna Schäfer, Ines Krug, Adrian Linke.

 

Karten für die Premiere und alle Folgevorstellungen gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125 bzw. 805-174, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.dticket.de.

 

Die zweite Aufführung von „Kleiner Mann, was nun?“ im Theater Krefeld ist am Silvesterabend von 18.00 bis 20.50 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑