Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zum Tod von Renate SieglZum Tod von Renate SieglZum Tod von Renate Siegl

Zum Tod von Renate Siegl

Renate Siegl, Schauspielerin am Brandenburger Theater, ist am 1. Januar im Alter von 66 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Sie gehörte dem dortigen Ensemble 35 Jahre bis zu ihrer Pensionierung 2005 an. Ihre großen Verdienste um das Theater wurden mit dem „Brandenburger Theaterpreis 2005“ gewürdigt.

Auch im Theter der Altmark in Stendal gestaltete sie als Gast in sehr eindrucksvoller Manier Rollen in „Romeo und Julia“ und zuletzt in „Kabale und Liebe“.

 

Dass sie herzerfrischend komödiantisch sein konnte bewies sie in dem Liederabend „Heute geh’n wir morgen erst ins Bett“ von Manfred Herbst, in dem sie 2000 unter anderen an der Seite von Daniel Dubilier und Ernst Versümer im Rangfoyer das Publikum begeisterte.

 

Renate Siegls aufgeschlossene und herzliche Kollegialität verschafften ihr eine hohe Wertschätzung im Ensemble.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑