Logo of theaterkompass.de
Home Fachbegriffe C
Choreografie (Weitergeleitet von Choreograf)

Choreografie (Weitergeleitet von Choreograf)

Choreografie (griech. "Tanzschrift") war ursprünglich die Notation der Bewegungen des Chores im Griechischen Drama und wurde dann zur Aufzeichnung überhaupt von Tanzbewegungen. Heute versteht man darunter in erster Linie die Komposition und Abfolge von Bewegungen beim Tanz, im erweiterten Sinne auch das Inszenieren von Bewegungsabläufen, beispielsweise bei Kampfsportsequenzen im Film. Jede Choreografie ist ein Kunstwerk und reicht vom kurzen Solo- oder Showtanz bis zur mehrstündigen Inszenierung eines Tanztheaterstückes mit vielen Personen und komplexer Handlung.

Die schriftliche Aufzeichnung von Tanzbewegungen wird heute als Tanznotation bezeichnet.

Ein Choreograf ist der kreative Gestalter einer Choreografie. Für das Tanztheater ist er gleichzeitig der Regisseur des Stückes (im Film oder Musical arbeitet er mit anderen zusammen), sucht die Musik dazu aus oder läßt sich von einem Musikwerk inspirieren, wie es John Neumeier sehr oft tut, z.B. von der Dritten Symphonie von Gustav Mahler oder von Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion. Oder der Choreograf arbeitet mit einem Komponisten zusammen, der neue Musik für ein bestimmtes Tanzstück schreibt, z.B. auch Neumeier bei seinem Ballett Odyssee mit dem griechischen Komponisten George Couroupos oder Frederick Ashton mit Hans Werner Henze bei Undine oder Sergei Pawlowitsch Djagilew mit Igor Strawinsky für das Ballett Feuervogel. Die berühmtesten klassischen Ballette aus dem 19. Jahrhundert, die überall immer wieder inszeniert und aufgeführt werden, entstammen der überaus fruchtbaren Zusammenarbeit von Marius Petipa und Tschaikowsky. Dazu gehören Schwanensee, Nußknacker, Dornröschen.

Der Tanz kann ganz abstrakt, reine Form ohne konkreten Inhalt sein, wie besonders George Balanchine es liebte. Sehr oft hat Tanztheater jedoch einen Inhalt. Der kann ebenfalls die schöpferische Gestaltung des Choreografen sein, wie es beim Ausdruckstanz und Modern Dance sehr oft der Fall ist, oder eine literarische Vorlage haben. Beispiele dafür sind das Musical Kiss me, Kate nach der Shakespeare-Komödie Der Widerspenstigen Zähmung, wozu John Cranko wiederum ein Ballett choreografiert hat, oder My fair Lady nach George Bernard Shaws Theaterstück Pygmaleon, die oben erwähnten Ballette und viele andere.

Seit dem 20. Jahrhundert gibt es auch sehr viele bedeutende Choreografinnen wie z.B. Pina Bausch, denn der Moderne Tanz wurde hauptsächlich durch Frauen zu der vielfältigen, reichen Kunstform, die er am Anfang des 21. Jahrhunderts ist. Es entstehen neue Formen und Namen, z.B. nennt Johann Kresnik seine Stücke Choreographisches Theater.

Quelle: Artikel "Choreografie"
In:
Wikipedia - Die Freie Enzyklopädie.
Stand: 09.10.2005 Autoren des Artikel.

Werbung

Kritiken

Abwärts

Haushohe Bretterverschläge, die sich verschieben, sich verdrehen, zu Labyrinthen werden, in denen sich K. in der…

Von: Dagmar Kurtz

Farbe, Form, Bewegung

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus in Weimar gegründet. In die vielfachen feierlichen Aktivitäten im Jubiläumsjahr, die…

Von: Dagmar Kurtz

Von Welten und Phantasien

Gleich mit drei Uraufführungen wartet "b37" in der Deutschen Oper am Rhein auf, dieses Mal ohne eine eigene…

Von: Dagmar Kurtz

Sehnsucht

Bereits zum Einlass schreitet Raimund Hoghe betont langsam die Bühne ab, eine gläserne Wasserschale tragend. So wird der…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Rhein

Drei verschrobene ältere Damen treffen sich im Gartenlokal mit Blick auf den Rhein beim Kännchen Kaffee und Kuchen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für die neusten Meldungen aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑