Uraufführung: "Jede Stadt braucht ihren Helden" von Philipp Löhle, Deutsches Theater Berlin

Premiere 08. Mai 2015, 20.00 Uhr. -----In seiner Auftragsarbeit für das Deutsche Theater Berlin stellt Philipp Löhle Daniel und Jörg, zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, ins Zentrum, die nicht nur sichern, sondern gerne auch aufbrechen. Während ihre Kollegin Alma sich aus Angst vor Gewalt und Verbrechen in ihre vier Wände zurückzieht, ködert die Galeristin Ella die beiden kleinkriminellen Männer mit einem diamantenbesetzten Hühnerei.
18807

Philipp Löhle gelingt eine humorvolle und rasante Kriminalgeschichte, die Fragen nach Sicherheit, Freiheit und Gerechtigkeit stellt. Ein irrwitziges Spiel um den Wunsch nach einem Helden, der rettet, was nicht mehr zu retten ist.

Philipp Löhle gehört zu den spannendsten deutschen Nachwuchsdramatikern, die es verstehen, in ihren Theaterstücken gegenwärtige politische Phänomene auf dramatische, aber auch unterhaltsame Weise aufzuarbeiten.

Die Regisseurin Daniela Löffner, die zuletzt Die lächerliche Finsternis von Wolfram Lotz und Alltag & Ekstase von Rebekka Kricheldorf in den Kammerspielen auf die Bühne gebracht hat, inszeniert nun mit Jede Stadt braucht ihren Helden zum zweiten Mal einem Text von Philipp Löhle: 2011 führte sie Regie bei seiner Globalisierungsparabel Das Ding.

Regie Daniela Löffner

Bühne und Kostüme Sigi Colpe

Dramaturgie Ulrich Beck

MIt

Timo Weisschnur, Christoph Franken, Lisa Hrdina, Wiebke Mollenhauer, Eric Wehlan

15. Mai 2015, 20.00 Uhr,

20. Mai 2015, 19.30 Uhr,

26. Juni 2015, 20.30 Uhr,

29. Juni 2015, 19.30 Uhr

Weitere Artikel