COSÌ FAN TUTTE von Wolfgang Amadeus Mozart - Oper Stuttgart:

Premiere 31. Mai 2015, 18.00. -----Fiordiligi und Guglielmo sind unsterblich ineinander verliebt. Fiordiligis Schwester Dorabella hat in Ferrando den Mann ihrer Träume gefunden. Don Alfonso und Despina haben den Glauben an die große Liebe bereits hinter sich gelassen. In einer Wette unterziehen sich die beiden jungen Paare einer unerhörten Treueprobe.
18936

Das Spiel gerät außer Kontrolle, als die Liebenden ihre Gefühle für den Partner des oder der anderen entdecken.

Mozart inszenierte 1790 mit seinem kongenialen Librettisten Lorenzo da Ponte ein Spiel der Masken des Begehrens, das mit größter psychologischer Delikatesse die Niederlage idealisierter bürgerlicher Empfindsamkeit vor der Macht des Eros zelebriert. Diese vorrevolutionäre Tabulosigkeit wurde vom bürgerlichen Tugendkanon des 19. Jahrhunderts verfemt. Man war eher bereit, sich im Namen einer ewigen, zeitenthobenen Liebe mit dem Ehebruch von Tristan und Isolde zu arrangieren, als sich Mozarts ebenso furchtlosem wie liebe- und liebesvollem Spiel der Erkenntnis zu überlassen. Selbst der Librettist wagte es 1827 in seinen Memoiren nicht mehr, den nun als »frauenfeindlich« diskreditierten Haupttitel der Oper So machen es alle (Frauen) zu nennen, und bezog sich verschämt nur noch mit dem Untertitel Die Schule der Liebenden auf das eigene Werk.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling,

Regie: Yannis Houvardas,

Bühne: Herbert Murauer,

Kostüme: Anja Rabes,

Licht: Reinhard Traub,

Chor: Christoph Heil,

Dramaturgie: Patrick Hahn

Fiordiligi: Mandy Fredrich,

Dorabella: Diana Haller,

Guglielmo: Ronan Collett,

Ferrando: Gergely Németi,

Despina: Yuko Kakuta,

Don Alfonso: Shigeo Ishino

Mit: Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart

03.06.2015 19:00 Uhr

08.06.2015 19:00 Uhr

10.06.2015 19:00 Uhr

21.06.2015 19:00 Uhr

30.06.2015 19:00 Uhr

03.07.2015 19:00 Uhr

Weitere Artikel