Protestnote des GRIPS Theaters Berlin

GRIPS unterstützt alle Forderungen der Flüchtlinge der Kreuzberger G.-Hauptmann-Schule. „Wir können im Theater nicht Stücke spielen, in denen es um Menschlichkeit geht, in denen wir Partei nehmen für die Schwachen in dieser Gesellschaft – ohne hier bei Euch, bei den Flüchtlingen und Unterstützern in der Ohlauerstrasse zu sein!“Kein Mensch ist illegal!
17108

Menschen flüchten und kommen in Europa an. In ihren Ländern herrschen Kriege, an denen wir uns durch Waffenverkäufe bereichern. Wir tragen die Kleidung, die sie fertigten, essen die Nahrung, die sie anbauten, wir fahren Autos, deren Produktion sie ausbeutet und ihre Länder vergiftet.

Die Flüchtlinge sind jetzt hier - die EU verweigert ihnen das Ankommen - doch wir hier, die Menschen in Deutschland, in Berlin, in Kreuzberg, tragen jetzt die Verantwortung. Nach Hunderten von Jahren europäischer Ausbeutung müssen wir unsere Verantwortung für Menschen, die flüchten müssen, annehmen! Flüchtlinge sind kein „Problem“, sie sind Teil unserer Gesellschaft, und vor allem: sie sind uns herzlich willkommen!

Wir unterstützen alle Forderungen der Flüchtlinge in der Gerhard Hauptmann-Schule in der Ohlauerstrasse, insbesondere die nach Anwendung des §23, nach Papieren und Bleiberecht für alle im Gebäude, nach Bewegungsfreiheit (Auflösung der Residenzpflicht).

Demokratische Werte, Menschenrechte wie Meinungsfreiheit und Pressefreiheit müssen für alle Menschen gelten!

Kein Mensch ist illegal."

GRIPS Theater Berlin im Juni 2014

Weitere Artikel