"BioFiction - Wo endet das wirkliche Leben?", Theater Thikwa, Berlin

PREMIERE Mi 2. November 2016 | 20 Uhr. -----Spiegeln erfundene Geschichten die eigene Wirklichkeit schärfer und klarer, als erzählte Biografien? Dieser Frage geht die deutsch-russische Koproduktion mit einem binationalen Ensemble nach. Dabei spielen unterschiedliche Lebenserfahrungen behinderter Menschen in verschiedenen Kulturen ebenso eine Rolle, wie die Lust am Entwerfen bonbonbunter bis abgründiger Phantasiewelten.
21706

Mit Mangafiguren, halbwahren Erinnerungen und Sciencefiction-Stories hangeln sich die deutschen und russischen Performer durch Splitter der eigenen Biografien, erzählen über Wünsche und Hoffnungen und tanzen sich durch ihre Jugendfilme. Und Zumo und Etna, die beiden Außerirdischen, verständigen sich derweil mit Zeichen und weiten Blicken.

Koproduktion Theaterstudio Kroog II, Moskau und Theater Thikwa, Berlin

Mit: Alsu Abdullina, Addas Ahmad, Svetlana Gavrilina, Karol Golebiowski, Marina Koslowa, Tim Petersen, Peter Pankow, Eugenia Skokowa | Live-Übersetzung: Boris Dobrowolski | Live-Musik: Kazuhisa Uchihashi

Regie: Gerd Hartmann / Andrej Afonin

Bühne: Isolde Wittke

Kostüm: Heike Braitmayer

Lichtdesign: Ralf Arndt

Videodesign und Live-Video: Maria Campos Gisbert

Do 3. - So 6. November | 20 Uhr

Tickets: 16 € | ermäßigt 10 €

Weitere Artikel