WUT von Elfriede Jelinek - Deutsches Theater Berlin

PREMIERE 26. Februar 2017 20.00, Kammerspiele . -----Anlässlich des Überfalls auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo und einen jüdischen Supermarkt im Januar 2015 in Paris sucht Elfriede Jelinek nach Gründen für eine zerstörerische Wut. Und kommt angesichts einer Welt, in der die Wut alles zu beherrschen scheint und der Dialog zwischen den Menschen endet, zu höchst beunruhigenden Fragen:
22370

"Wenn aber die ganze Gemeinschaft das Töten für sich entdeckt hat, auch die Frauen, was entsteht dann?"

Jelineks Ermittlungen folgen griechischen Mythen wie dem des rasenden Herakles, lenken den Blick auf die Ilias, deren zentrales Thema der Zorn war, lassen aber auch die Stimmen von Dschihadisten, aufgeklärten Europäern, Wutbürgern und der Autorin selbst beim Schreiben zu Wort kommen. Ihre Ebenen schichten sich auf zu einem Wut-Gewitter über Götter, Weltanschauungen, Kalaschnikows und das Verfertigen und Konsumieren von Bildern der Kämpfe in unserer düsteren Welt.

Wann begann alles? Welcher ist der richtige Gott? Brauchen wir einen?

Regie Martin Laberenz

Bühne Volker Hintermeier

Kostüme Aino Laberenz

Musik Bernhardt.

Video Daniel Hengst

Dramaturgie Juliane Koepp

Es spielen Andreas Döhler, Michael Goldberg, Sebastian Grünewald, Linn Reusse, Anja Schneider und Sabine Waibel.

27. Februar 2017 19.30

mit englischen Übertiteln

4. März 2017 20.00

mit englischen Übertiteln

8. März 2017 20.00

mit englischen Übertiteln

19. März 2017 20.00

mit englischen Übertiteln

27. März 2017 20.00

Weitere Artikel