Landestheater Linz: HERMANN SCHNEIDER PRÄSENTIERT SEIN TEAM AB DER SPIELZEIT 2016/2017

Der designierte Intendant des Landestheaters Linz, Hermann Schneider, der ab der Spielzeit 2016/2017 das Landestheater Linz leiten wird, stellt seine Spartenleiter vor.
18830

Musicalchef Matthias Davids und Ballettdirektorin Mei Hong Lin werden auch dem Team von Hermann Schneider angehören und ihre Arbeit am Landestheater Linz fortsetzen. Im Schauspiel und beim u\hof gibt es einen Wechsel. Ab der Spielzeit 2016/2017 wird Stephan Suschke neuer Schauspieldirektor und damit Gerhard Willert ablösen, der seit 1998 als Schauspieldirektor am Landestheater Linz tätig ist. Stephan Suschke arbeitet seit 2013 als Schauspieldirektor und Regisseur am Mainfrankentheater Würzburg. Nele Neitzke wird neue u\hof: Chefin und übernimmt die Leitung der Sparte Theater für junges Publikum von John F. Kutil, der seit der Saison 2011/2012 den u\hof: leitet. Seit der Spielzeit 2012/2013 arbeitet Nele Neitzke als Leiterin des Jungen Theaters und Theaterpädagogin am Mainfranken Theater Würzburg. Dennis Russell Davies bleibt bis zum Sommer 2017 Generalmusikdirektor. Auf Davies folgt ab der Spielzeit 2017/2018 Markus Poschner.

STEPHAN SUSCHKE

wurde 1958 in Weimar geboren. Von 1982 bis 1987 studierte er Theaterwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. Ab 1987 arbeitete er als Schauspieldramaturg am Theater Greifswald, und von 1987 bis 1991 als Regieassistent, bzw. als Regie-Mitarbeiter bei den Inszenierungen Heiner Müllers am Deutschen Theater Berlin mit.

1992 wechselte er mit Heiner Müller an das Berliner Ensemble, wo er zunächst als Regie-Mitarbeiter an dessen Inszenierungen mitwirkte. Ab 1994 inszenierte er am Berliner Ensemble. Ab 1995 war er Mitglied der Leitung des Berliner Ensembles. Nach Heiner Müllers Tod wurde er 1996 Stellvertretender Intendant. Von 1997 bis 1999 war er Künstlerischer Leiter des Berliner Ensembles.

Von 1999 bis 2013 war Stephan Suschke freischaffender Regisseur. Er arbeitete am Theatre National de la communauté, Brüssel, an der National School of Drama, New Delhi, am Victorian College of Arts Melbourne, am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, am Staatsschauspiel Dresden sowie für das Theater Ulm, das Theater Lübeck, das Hessische Landestheater Marburg und das Mainfrankentheater Würzburg.

Außerdem arbeitete er als Hörspielregisseur für die CBC Toronto und war Regisseur und Autor des Dokumentarfilms ICH BIN MIT MEINER ANGST ALLEIN. Als Autor und Herausgeber gab er u.a. das Buch WALTER SCHMIDINGER – ANGST VOR DEM GLÜCK heraus, sowie MÜLLER MACHT THEATER, ein Buch über die Inszenierungen Heiner Müllers. Er war gemeinsam mit Mark Lammert Kurator der Ausstellung SAGERTS WELT im Schloss Neuhardenberg.

Seit 2013 ist Stephan Suschke Schauspieldirektor am Mainfrankentheater Würzburg.

NELE NEITZKE

Die bekennende Hannoveranerin studierte an der Universität Hannover Literatur- und Erziehungswissenschaften und arbeitete parallel als Regieassistentin und in diversen theaterpädagogischen Jugendprojekten am schauspielhannover des Niedersächsischen Staatstheaters.

Nach Abschluss des Magisterstudiums arbeitete Nele Neitzke als Produktionsassistentin und theaterpädagogische Beraterin an musikalischen Kinderstücken in Hildesheim, Bamberg und Paris. Von 2007 bis 2013 war sie als Theaterpädagogin, Schauspieldramaturgin und Regisseurin am Theater Ulm fest engagiert. Dort hat sie vielfältige Jugend- und Schulprojekte ins Leben gerufen und inszeniert bzw. dramaturgisch begleitet, die das Theater zu einem Anziehungspunkt für junge, kreative und motivierte junge Menschen gemacht haben.

Mit ihrer ersten Regiearbeit, dem Monolog JUNGFRAU FAST FORWARD nach Friedrich Schillers Jungfrau von Orleans, war sie 2011 zur Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche „Kuss“ nach Marburg eingeladen.
Am Theater Ulm inszenierte sie außerdem die Jugendstücke FILMRISS und NICHTS. WAS IM LEBEN WICHTIG IST sowie die Kaurismäki-Adaption I HIRED A CONTRACT KILLER.


Seit der Spielzeit 2012/2013 arbeitet Nele Neitzke als Leiterin des Jungen Theaters und Theaterpädagogin am Mainfranken Theater Würzburg. Hier inszenierte sie das Jugendstück MIRIAM, GANZ IN SCHWARZ, Kleists DIE MARQUISE VON O …, TSCHICK und PETER PAN sowie bereits zwei Teile der von ihr ins Leben gerufenen Reihe JUNGER KLASSIKER mit NIBELUNGEN SHORT CUTS und FAUST SHORT CUTS, die beide zu den Bayerischen Theatertagen eingeladen worden sind. In der nächsten Spielzeit inszeniert sie am Mainfranken Theater ODYSSEE SHORT CUTS, AN DER ARCHE UM ACHT und SUPERGUTE TAGE.

2014 erhielt sie den Sonderpreis des Theater- und Orchesterfördervereins „für die herausragende Arbeit als Regisseurin und Leiterin des Jungen Theaters am Mainfranken Theater Würzburg“.

Weitere Artikel