DIE BRÜDER LÖWENHERZ von Astrid Lindgren

Premiere am 21. Mai 2015 um 16 Uhr, Renaissancetheater, Neubaugasse 36. -----Karl Löwe, von allen Krümel genannt, ist krank. Trost gibt ihm vor allem sein älterer Bruder Jonathan: „Ich glaube, es wird herrlich für dich.“ Denn wenn man stirbt, gelangt man in das phantastische Land „Nangijala“, schwärmt dieser ihm vor. „Das ist etwas anderes als im Bett liegen und husten und krank sein und nie spielen können.“
18864

Doch bevor es so weit kommt, verliert Jonathan beim Versuch sich und seinen Bruder mit einem Sprung aus dem brennenden Haus zu retten, sein Leben. Krümel ist nicht traurig, denn er weiß, bald wird er seinen Bruder wiedersehen! Und Jonathan hatte Recht: Im Kirschtal in Nangijala sind die Brüder „Löwenherz“ wieder vereint. Dort ist es genauso herrlich, wie Jonathan es beschrieben hat, und es ist wahrhaftig das Land, wo man von einem großen Abenteuer ins nächste taumelt. Und Jonathan wäre nicht der wunderbare größere Bruder, den sich jeder wünscht, wenn er nicht auch schon Freunde gefunden hätte: allen voran Sofia und Jossi. Weil Krümel und Jonathan so mutig sind, werden sie von nun an auch nur noch die „Brüder Löwenherz“ genannt. Aber eine Idylle ist das Kirschtal nur auf den ersten Blick, denn von dem benachbarten Heckenrosental geht eine finstere Bedrohung aus. Dort herrscht der grausame Tengil, der seine Mitbewohner unterdrückt und es nun auf seine Nachbarn abgesehen hat. Helfen sollen ihm dabei nicht nur seine Soldaten, sondern ein schreckeneinflößendes Ungeheuer namens „Katla“. Das darf man nicht zulassen, davon sind die Brüder Löwenherz überzeugt.

Ob es den Beiden gelingt, Tengil zu besiegen, erzählt die weltberühmte schwedische

Autorin Astrid Lindgren in ihrem wohl einfühlsamsten Kinderbuch.

Astrid Lindgren wurde 1907 in Vimmerby in Schweden geboren. Sie bekam sehr jung ein Kind und arbeitete zunächst als Sekretärin. Später heiratete sie, und ein zweites Kind, diesmal ein Mädchen, kam zur Welt. Allabendlich verlangte die Tochter von ihr Geschichten, und Astrid Lindgren begann sie niederzuschreiben. Die Einsendung eines Manuskripts von „Pippi Langstrumpf“ zu einem Wettbewerb machte sie über Nacht berühmt. Dem Erfolg im eigenen Land folgte rasch der internationale Durchbruch. „Die Kinder aus Bullerbü“, „Meisterdetektiv Blomquist“, „Karlsson vom Dach“, „Michel in der Suppenschüssel“, „Lotta zieht um“, „Madita“, „Mio, mein Mio“ oder „Die Brüder Löwenherz“ sind nur einige der rund hundert Bücher, die Astrid Lindgren schrieb. Ihre Werke wurden in mehr als 70 Sprachen übersetzt und begeistern Kinder und Erwachsene in aller Welt. Sie erhielt unzählige Auszeichnungen, stiftete Preisgelder und setzte sich für Kinderrechte und Tierschutz ein. 95-jährig starb Astrid Lindgren 2002 in ihrer Wohnung in Stockholm – die von ihr geschaffenen Figuren bleiben unsterblich.

Michael Schachermaier wurde 1982 geboren und studierte in Wien Theater- und Kulturwissenschaft / Cultural Studies. Während des Studiums arbeitete er in diversen Sparten im Kulturbereich, u.a. am Austrian Cultural Forum New York, sowie für verschiedene Festivals und Theater, vorwiegend als Regieassistent und Inspizient, sowie als Produktionsleiter für die Salzburger Festspiele. Für die Bad Hersfelder Festspiele brachte er erstmals eigene Inszenierungen auf die Bühne. Michael Schachermaier inszenierte darüber hinaus u.a. am Volkstheater Wien, Landestheater Linz und Schauspielhaus Salzburg. Ab der Saison 2009/10 war er am Burgtheater tätig – zuerst als Regieassistent (u.a. bei Andrea Breth, Matthias Hartmann, Christoph Schlingensief und Alvis Hermanis), dann auch als Regisseur: Er inszenierte im Vestibül die Uraufführung von „Getränk Hoffnung“ von David Lindemann – sowie im Burgtheater „Fool of Love - Shakespeare Sonette“ (gemeinsam mit Matthias Hartmann) und „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ von Ferdinand Raimund. Seine erste künstlerische Arbeit in Wien stellte Michael Schachermaier 2009 mit „Krabat“ am Theater der Jugend vor. Es folgten u.a. „Die Schatzinsel“, „Odysseus“, „Herr der Fliegen“ und „Der Hund der Baskervilles“.

Regie Michael Schachermaier

Bühne und Kostüme Jan Meier

Licht Christian Holemy

Figurendesign und Bau Rebekah Wild

Dramaturgie Wolfgang Türks

Assistenz und Inspizienz Felix Metzner

Hospitanz Elvira Rumetshofer

Assistenz Figurenbau Julia Jeulin, Nene Lazaric

Karl Löwenherz André Haedicke

Jonathan Löwenherz Jan Hutter

Sophia / Mutter Doris Prilop

Jossi Goldhahn / Orwar / Lehrer Frank Engelhardt

Matthias Uwe Achilles

Fjalar / Tengil / Katla / Wache an der Katlahöhle / Taube Christian Pfütze

Hubert / Pjuke, Tengils Berater / Wächter am Tor / Grim Michael Schusser

Veder Emanuel Fellmer

Kader / Wache an der Katlahöhle Nico Ehrenteit

Trauergemeinde / Bewohner des Kirschtals / Bewohner des Heckenrosentals / Soldaten Ensemble

Weitere Vorstellungen: bis 27. Juni 2015

ab 6 Jahren

Weitere Artikel