Uraufführung: "Don Quijote" von Miguel de Cervantes, in einer Bearbeitung von Rebekka Kricheldorf - Theater Osnabrück

Premiere am Samstag, 13. Mai, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----Lesen bildet zwar, hat aber auch gefährliche Nebenwirkungen. Zumindest für den braven Herrn Alfons, der eindeutig zu viele Ritterromane gelesen hat: Kurzerhand nennt er sich Don Quijote und zieht mit seinem klapprigen Gaul Rosinante und seinem zunächst wenig enthusiastischen Knappen Sancho Pansa in die Welt, um echte Abenteuer zu bestehen.
22811

Die geraten so brutal wie haarsträubend – und selbstredend erfolglos. Doch weder gutes Zureden noch eine spektakuläre Bücherverbrennung seitens seines Hausstandes können den selbsternannten Ritter kurieren – während der arme Sancho Pansa unter dem Einfluss seines Herrn in zunehmende Verwirrung gerät. Ein Buch über die bestandenen Abenteuer führt darüber hinaus dazu, dass immer mehr begeisterte Leser bereit sind, das Spiel mitzuspielen. Gibt es noch einen Ausweg aus Wahn und Wirklichkeit – und kann man beides überhaupt unterscheiden?

Cervantes’ Barockklassiker wird in einer Bearbeitung von Rebekka Kricheldorf zu sehen sein, die bereits LYSISTRATA für das Theater Osnabrück adaptierte. Die Inszenierung von Annette Pullen stellt die Frage, wie viel Fiktion wir brauchen, um die Realität zu ertragen – und feiert die Kraft der Fantasie

Inszenierung Annette Pullen

Bühne, Kostüme Gregor Sturm

Dramaturgie Marie Senf

Herr Alfons alias Don Quijote Ronald Funke

Sancho Panza Oliver Meskendahl

Barbier/Typ/Sänftenträger/Sträfling/Page Valentin Klos

Pfarrer/Sänftenträger/Sträfling/Herzog Andreas Möckel

Nichte/Sträfling/Häscher/Zofe/Bauernmädchen Maria Goldmann

Haushälterin/Dame/Häscher Cornelia Kempers

Wärter/Friston/Herzogin/Leser Monika Vivell

Weitere Artikel