»Die schöne Fremde« von Klaus Pohl, Deutsches Theater in Göttingen

Premiere am Sa, den 4. Juni 2016 um 19.45 Uhr | DT— 1 -----Sie ist eindeutig »nicht von hier«. Sie passt nicht in diese Gaststube irgendwo in der Provinz, in die es sie auf der Suche nach einem Hotelzimmer verschlagen hat. Sie ist jung, schön, eine Aura von Weltläufigkeit umgibt sie, die auf die anwesenden Einheimischen irritierend wirkt.
21006

Man kennt sich gut

im überschaubaren Kosmos der Kleinstadt, hat sich miteinander arrangiert und ist im Wesentlichen mit sich selbst und der Klage darüber beschäftigt, dass die Welt da draußen sich ändert und unverständlicher wird. Die schöne Fremde wirkt exotisch in dieser geschlossenen Gesellschaft, ebenso, wie ihr diese exotisch erscheint.

Sie wird zur Projektionsfläche für die Fantasie der anwesenden Männer; und ihr Auftreten, ihre Kleidung, ihr Aussehen lassen für die nur einen Schluss zu: Diese Frau muss eine Prostituierte sein. Ein fatales Missverständnis, nicht nur für die deutschstämmige Jüdin Miriam, die in dieser Nacht die größte Demütigung ihres Lebens erfährt, sondern auch für die Einheimischen. Denn Miriam kehrt zurück und ihre Rache ist furchtbar.

Regie Elias Perrig

Bühne Beate Faßnacht

Kostüme Sara Kittelmann

Musik Michael Frei

Dramaturgie Matthias Heid

Mit Florian Eppinger, Angelika Fornell, Andreas Jeßing, Benjamin Kempf, Felicitas Madl, Nadine Nollau, Paul Wenning, Gerd Zinck

Fr, 10.06.2016

Di, 21.06.2016

Weitere Artikel