DIE GERECHTEN von Albert Camus - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere Samstag, 25. Februar 2017, um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----Russland im Winter des Jahres 1905. Eine Gruppe von Revolutionären plant einen Anschlag auf die Kutsche des Großfürsten. Alle Vorbereitungen sind getroffen. Die Falle gestellt. Der Moment ist gekommen – und dennoch zerreißt keine Detonation den Himmel über Moskau.
22346

Das Attentat ist fehlgeschlagen. Der Monarch lebt. Der Attentäter Iwan Kaljajew hat seinen Auftrag nicht ausgeführt, weil der Tyrann in Begleitung von Kindern war. Kinder, die Kaljajew nicht bereit war zu töten. Zurück im Hauptquartier entbrennt eine hitzige Diskussion über die Legitimität von Gewalt in Zeiten der Unterdrückung und ein erneuter Anschlag wird geplant.

Im Angesicht zweier Weltkriege und des Widerstandes der französischen Résistance gegen den Faschismus schreibt Albert Camus das Drama ,Die Gerechten‘, um die Widersprüche seiner Zeit zu bündeln. Ein Stück, das, so oft es auf die Bühne gebracht wurde, auch immer wieder als Kommentar zur aktuellen Situation galt und damit auch Anlass für mancherlei Skandal war.

Regie: Peter Hailer

Ausstattung: Martin Fischer

Sounddesign: Matthias Mohr

Dramaturgie: Jonas Hennicke

Mit: Agnes Kammerer, Magdalena Höfner, Lisa Jopt; Johannes Lange, Yassin Trabelsi, Nils Andre Brünnig, Matthias Kleinert, Pirmin Sedlmeir

Die nächsten Vorstellungen: Sa 04.03., Do 09.03., Di 04.04., So 09.04., Di 25.04., weitere Termine unter www.staatstheater.de

------------------------------------------------------------------------------------

Leiterin Marketing und Presse

Weitere Artikel